Weiter kein Neuwahl-Termin Tierheim Surwold: Auch Schatzmeister tritt zurück

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf der Facebookseite des Tierheim Surwold sind aktuelle Bilder aus dem Gebäude am Querkanal veröffentlicht worden. Quelle: Facebook, Screenshot: Daniel Gonzalez-TepperAuf der Facebookseite des Tierheim Surwold sind aktuelle Bilder aus dem Gebäude am Querkanal veröffentlicht worden. Quelle: Facebook, Screenshot: Daniel Gonzalez-Tepper

Surwold. In den internen Querelen beim Verein Tierhilfe Papenburg und Umgebung, der das Tierheim in Surwold betreibt, ist nun auch der Schatzmeister zurückgetreten. Hintergrund sind wohl Ermittlungen des Zolls im Hinblick auf Schwarzarbeit und der Nichtabführung von Sozialabgaben.

Die Informationen unserer Redaktion zum Rücktritt bestätigte der bisherige Amtsinhaber Hermann Rhauderwiek auf Anfrage. Er habe in den vergangenen Tagen Besuch bekommen von Ermittlern des Hauptzollamtes Oldenburg. Weil auch die Kommunikation mit der Vorsitzenden Bärbel Lohmann zuletzt weitgehend zum Erliegen gekommen sei und es weiterhin keinen Termin für eine Vorstandsneuwahl gebe, habe er sich zum Rücktritt entschieden.

Er stehe auch nicht für die Erstellung einer Bilanz und einer Steuererklärung für das Jahr 2017 zur Verfügung, so Rhauderwiek. Die Vereinsunterlagen will er der Vorsitzenden übergeben, sobald Auslagen, die er für den Verein vorgestreckt habe, erstattet wurden. Details zu den Ermittlungen des Hauptzollamtes kenne er nicht. Ein Sprecher der Bundesbehörde in Oldenburg verweigerte mit Verweis auf Datenschutzgründe eine Antwort.

Vorsitzende einziges Vorstandsmitglied

Bärbel Lohmann ist damit letztes verbliebendes Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins, der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden ist bereits seit einiger Zeit vakant. Eigentlich habe sie, so der bisherige Schatzmeister, laut Satzung kurzfristig zu einer Neuwahl einzuladen, was aber bisher unterblieben sei. Lohmann hatte Mitte Januar gegenüber unserer Redaktion angekündigt, den Vorsitz und auch die Leitung des Tierheims abgeben zu wollen. Die 70-Jährige wollte zu den neuerlichen Vorgängen keine Stellung nehmen. Auch ihr Sohn Kurt, der sich in den vergangenen Wochen unter anderem auf der Facebookseite des Tierheims mehrfach öffentlich zu Wort gemeldet hatte, war für unsere Redaktion nicht erreichbar.

Ehemalige Helfer übten Kritik

Wie mehrfach berichtet, hatten in den vergangenen Wochen ehemalige Helfer Kritik an den Zuständen in dem Tierheim geübt, außerdem gab es mehrere Anzeigen, das Veterinäramt des Landkreis Emsland hatte die Begebenheiten in dem Heim bei mehreren Ortsterminen jeweils als ausreichend angesehen. Bärbel Lohmann ist aus gesundheitlichen Gründen seit Mitte 2016 größtenteils nicht mehr in der Lage, selber mit anzupacken, was auch der Grund für die Rücktrittsankündigung war. Ihre Tochter Liska hilft seit Frühjahr 2017 nicht mehr am Querkanal mit, Sohn Kurt seit Herbst 2017. Beide waren seit Mitte Januar 2018 etwa ein Mal die Woche vor Ort, um sich um die verbliebeben etwa 60 Katzen zu kümmern, wie aus Facebookposts hervorgeht. Einige Katzen sind in die Pflegestelle in der alten Schule in Rastdorf gebracht worden, in der sie von Kurt und Liska Lohmann gepflegt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN