Kommentar Zu Investitionen in Surwold: Stetig trommeln

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Rathaus der Gemeinde Surwold an der Hauptstraße. Dort wurden in den vergangenen Wochen der Haushalt und das Investitionsprogramm für das Jahr 2018 erarbeitet. Foto: Daniel Gonzalez-TepperDas Rathaus der Gemeinde Surwold an der Hauptstraße. Dort wurden in den vergangenen Wochen der Haushalt und das Investitionsprogramm für das Jahr 2018 erarbeitet. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Surwold. Die Gemeinde Surwold investiert in diesem Jahr 1,16 Millionen Euro. Ein Kommentar.

Die Gemeinde Surwold macht sich mit Investitionen in weiteres Bauland, in die Verbesserung von sechs Spielplätzen, den Planungen für einen neuen Kindergarten und schnellem Internet attraktiv für junge Familien. Weitere Investitionen für diese Zielgruppe, nämlich in das Erholungsgebiet Surwolds Wald, stehen bevor.

Gleichzeitig wird Bürgermeisterin Andrea Schmidt auch nicht müde zu betonen, dass es mit der neuen Seniorenwohnanlage „Haus Greta“ oder dem vielfältigen Vereinsangebot auch für ältere Menschen attraktiv ist, in der Hümmling-Gemeinde zu leben.

Im Wettstreit um Menschen, die es aus beruflichen Gründen oder zum Leben im Alter ins Emsland zieht und die nach bezahlbaren, attraktiven Wohnmöglichkeiten suchen, ist dies der richtige Weg: stetiges öffentliches Trommeln und Präsentation der Vorzüge, verbunden mit gezielten, nicht überteuerten Investitionen in die Infrastruktur wie den 40.000 Euro für Spielplätze.

Angesichts der weiter sprudelnden Steuereinnahmen erscheint auch eine Kreditaufnahme von voraussichtlich 630000 Euro als nicht überhöht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN