Haushalt beschlossen Bockhorst investiert in neues Gewerbegebiet

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verabschiedet wurde auf der Ratssitzung der langjährige Bockhorster Bauhofsangestellte Hermann Wessels. Bürgermeister Manfred Mönnikes (rechts) übergab eine Urkunde und einen Präsentkorb. In Zukunft kümmern sich (von links) Ralf Fennen und Roland Loos um den Bauhof. Foto: MoormannVerabschiedet wurde auf der Ratssitzung der langjährige Bockhorster Bauhofsangestellte Hermann Wessels. Bürgermeister Manfred Mönnikes (rechts) übergab eine Urkunde und einen Präsentkorb. In Zukunft kümmern sich (von links) Ralf Fennen und Roland Loos um den Bauhof. Foto: Moormann

Bockhorst. Insgesamt gut 400.000 Euro wird die Gemeinde Bockhorst in diesem Jahr investieren. Ein Großteil davon wird für den Erwerb von Flächen für ein neues Gewerbegebiet verwendet.

Die Gemeinde plant, so teilte es Bürgermeister Manfred Mönnikes mit, am Küstenkanal neue Gewerbeflächen auszuweisen. Knapp 200.000 Euro würden für den Ankauf von Flächen benötigt. Hierfür gibt es eine Bezuschussung vom Landkreis in Höhe von etwa 87.000 Euro. Für die Erweiterung des Baugebietes Buchenstraße werden weitere 100.000 Euro benötigt.

Weitere 66.000 Euro zahlt die Gemeinde für den Breitbandausbau. Mit dem derzeitigen Planungsstand der Telekom zeigte sich Mönnikes allerdings noch nicht zufrieden. Weite Teile der Gemeinde zwischen der Landesstraße 30 und dem Freizeitsee etwa würden nach aktuellem Stand nicht an das Breitbandnetz angeschlossen und blieben demnach auch in Zukunft unterversorgt.

Für den Straßenbau habe die Gemeinde in diesem Jahr 25.000 Euro zur Verfügung. Priorität hätten der Grenzweg und die Kreuzstraße. Die Mittel seien jedoch nicht ausreichend, um alle Straßen instand zu setzen, so Mönnikes. „Das sitzt momentan nicht dran“, so der Bürgermeister. Der Posten für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung sei zudem auf 2500 Euro erhöht worden, da es in der Gemeinde einige Lampen gebe, die bereits 50 Jahre alt seien und entsprechend oft ausfielen. Auch auf der Einnahmenseite würden durch den Verkauf einer Fläche etwa 175.000 Euro erwartet, so Mönnikes.

Bis 2021 sollen laut Investitionsplan insgesamt 210.000 Euro für die Erschließung des neuen Gewerbegebietes und 132.000 Euro für den Breitbandausbau investiert werden, sagte Kämmerin Esther Middendorf von der Samtgemeinde Nordhümmling. Der Ergebnishaushalt werde mit einem Plus von 900 abschließen, so die Kämmerin. Auch die Investitionen seien aufgrund der guten Haushaltslage mit zunehmenden Steuereinnahmen ohne neue Kredite möglich, was „sehr erfreulich“ sei, so Middendorf. Auch Schulden würden getilgt, so dass der Schuldenstand der Gemeinde auf voraussichtlich 190.000 Euro sinken wird.

Einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder für den Haushalt und den Investitionsplan aus. Ebenfalls einstimmig war der Entscheid über einen Zuschuss für den Sportverein zum Bau einer Überdachung am Sportlerheim in Höhe von 400 Euro. Feierlich verabschiedet wurde auf der Sitzung auch Hermann Wessels. Seit 20 Jahren ist er für den Bauhof der Gemeinde zuständig und laut Mönnikes „immer im Einsatz“. Zum Mai geht er in den Ruhestand und wird dann von Ralf Fennen und Roland Loos ersetzt. Froh sei er darüber, so Mönnikes, dass Wessels aber nicht ganz in den Ruhestand gehe, sondern den Bauhof auch in Zukunft noch betreue. „So geht dein Wissen nicht verloren“, sagte Mönnikes, verbunden mit einem Dank für die jahrelange Arbeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN