292 Bürger wollen investieren Interesse am Esterweger Windpark ist groß

Von Mirco Moormann

Die Windkrafträder sind seit Dezember in Betrieb. Foto: Mirco MoormannDie Windkrafträder sind seit Dezember in Betrieb. Foto: Mirco Moormann

Esterwegen. Das Interesse der Bürger am Esterweger Windpark ist groß. Knapp 300 Menschen wollen sich an der Bürger-Energie-Genossenschaft (BEG) beteiligen.

Von 10. Januar bis zum 23. Februar hatten die Bürger die Gelegenheit, sich über die Beteiligungen zu informieren. Insgesamt 292 Bürger haben das Gespräch gesucht, wie Nikolaus Bicker, Leiter der Niederlassung Esterwegen der Volksbank Nordhümmling und Vorstand der BEG, im Gespräch mit unserer Redaktion mitteilt.

Bis zu 11.500 Euro Beteiligung

Demnach hat jeder Interessent nun die Möglichkeit, bis zu 11.500 Euro an Anteilen zu erwerben. Der Mindestbeitrag liegt nach Aussagen von Ulrich Janzen, Vorstandsmitglied der Volksbank Nordhümmling, bei 500 Euro. Jeder weitere Anteil beträgt dann 500 Euro. Im Schnitt lag die gewünschte Anteilssumme bei etwa 6500 Euro, so Janzen. Auch beim Alter habe man laut Jörg Reents, BEG-Vorstand, einen Schnitt durch die Gemeinde gemacht. „Von null bis 85 Jahren ist alles dabei“, so Reents.

Zahlreiche Überstunden gemacht

Die Mitarbeiter der Bank hätten, so Bicker, in den vergangenen Wochen zahlreiche Überstunden gemacht, um die Bürger über Chancen und Risiken einer Beteiligung zu informieren. Auch abends und am Samstag war die Bank geöffnet. In Zukunft soll den Genossenschaftsmitgliedern, die sich für 20 Jahre mit ihren Anteilen einbringen, eine Rendite von mindestens fünf Prozent pro Jahr ausgezahlt werden.

Investition von 12,75 Millionen Euro

Insgesamt werden 12,75 Millionen Euro in zwei Windkraftanlagen mit Nabenhöhen von 149 Metern investiert. Beide Anlagen sind seit Dezember in Betrieb. Die Eigenkapitalquote von 15 Prozent, was knapp zwei Millionen Euro entspricht, konnte von den Bürgern gezeichnet werden. Der Rest wird mit Fremdkapital finanziert. Die Windkraftanlagen haben eine Leistung von je 3,2 Megawatt.