Rüsten für Jubiläum in 2020 Börgerwalder Schützen haben 100-jähriges Bestehen im Blick

Von Hermann-Josef Tangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Weichen für das 100-jährige Jubiläum stellt der wiedergewählte Vorstand mit (v. l.) Heinz Munk, Helmut Kerssens, Karl-Heinz Sievers, Karl-Gerd Ruhe, Jürgen Selle und Heiner Hanneken. Foto: Hermann-Josef TangenDie Weichen für das 100-jährige Jubiläum stellt der wiedergewählte Vorstand mit (v. l.) Heinz Munk, Helmut Kerssens, Karl-Heinz Sievers, Karl-Gerd Ruhe, Jürgen Selle und Heiner Hanneken. Foto: Hermann-Josef Tangen

Börgerwald. Trotz Nachwuchsmangels im schießsportlichen Bereich und der Einstellung des Schützenballes macht sich der Schützenverein Börgerwald mit Optimismus auf den Weg zu seinem 100-jährigen Jubiläum in zwei Jahren. Das verdeutlichte der Vorstand auf der Generalversammlung.

„Mit dem Wegfall des Schützenballes geht ein Stück Tradition verloren“, bedauerte Vorsitzender Karl-Gerd Ruhe die 2017 getroffene Entscheidung. Wegen des sinkenden Interesses habe man jedoch die Notbremse ziehen müssen. Erfreulich sei hingegen die gute Resonanz auf die Weihnachtsfeier gewesen.

Schützenfest ein „Publikumsmagnet“

Mit Blick auf die Veranstaltungen im zurückliegenden Vereinsjahr zog Ruhe ein durchweg positives Fazit. Das Boßelturnier, der Seniorennachmittag und besonders das Schützenfest seien wahre Publikumsmagneten gewesen. Beim zweitägigen Sommerfest der Schützen habe man fast 500 Euro für den Besucherdienst und knapp 400 Euro für den Kindergarten sammeln können.

Zeltlager bis 2024 ausgebucht

„Das Zeltlager hat sich längst zu einem Selbstläufer entwickelt“, freute sich der wiedergewählte Vereinschef mit Blick auf die Buchungen bis 2024. Jahr für Jahr reisen in den großen Ferien Gruppen mit zum Teil mehr als 120 Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland an und schlagen auf dem Vereinsgelände ihre Zelte auf. Sie nutzen dabei auch das Schützendomizil.

Chronik von 1995 wird fortgeschrieben

2020 soll in einem großen Rahmen das 100-jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden. Die Erstellung einer Fortsetzungschronik ab 1995 befindet sich in Arbeit, hieß es. Bis zum Jubiläum müsse das Vereinsheim auf Vordermann gebracht werden. Das gelte besonders für die sanitären Anlagen.

Nachwuchs mangelt es an Interesse

Das Interesse am Schießsport geht aufseiten der Schüler und Jugendlichen zurück, stellte Schießwart Heiner Hanneken fest. Hier müsse mehr Werbung gemacht und Überzeugungsarbeit geleistet werden. Bei den Kreismeisterschaften belegte Katrin Sievers Platz zehn im Luftgewehrauflage- und Platz fünf im Kleinkaliberauflageschießen der Damen. Anette Sievers holte im Seniorenbereich beider Disziplinen die Plätze 16 und 9. Im Freihandschießen der Junioren kämpfte sich Mathis Antons auf Platz zwei vor.

In den Kreisrundenwettkämpfen belegt die Damenmannschaft nach ihrem Abstieg in die 2. Kreisliga gegenwärtig Platz drei, die Herren Rang sechs. In der Herrenaltersklasse steht die erste Mannschaft auf Platz eins der 2. Kreisliga und die 2. Mannschaft auf Platz sieben. Beim Samtgemeindeschießen in Börgermoor belegten die Schüler und Jugendlichen den vierten und die Schützen den dritten Platz.

Vorsitzender wiedergewählt

Mit jeweils einstimmigen Voten wurden Karl-Gerd Ruhe als Vereinschef, Karl-Heinz Sievers als Stellvertreter und Helmut Kerssens als stellvertretender Schießwart wiedergewählt. Beteiligen wird sich der Schützenverein an dem Surwolder Seifenkistenrennen im Sommer, das als Ersatzveranstaltung für das Erntedankfest geplant ist. „Dieses neue Event wird sicher auf ein großes Interesse in der Bevölkerung treffen und bietet allen Vereinen und Einrichtungen in Surwold die Möglichkeit, sich gut in Szene zu setzen“, zeigt sich Ruhe optimistisch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN