Drei Euro pro Quadratmeter Samtgemeinde Nordhümmling erhöht Abwasserbeiträge

Von Mirco Moormann

Die Samtgemeinde Nordhümmling hat die Abwasserbeiträge neu festgelegt. Foto: Archiv/FreiDie Samtgemeinde Nordhümmling hat die Abwasserbeiträge neu festgelegt. Foto: Archiv/Frei

Esterwegen. Die Samtgemeinde Nordhümmling erhöht die Abwasserbeiträge von zwei auf drei Euro pro Quadratmeter. Das hat der Samtgemeinderat jetzt einstimmig beschlossen.

Wie im Rat mitgeteilt wurde, ist eine Anpassung des Abwasserbeitrages aufgrund der gestiegenen Herstellungskosten für die Hausanschlüsse erforderlich. Um den gesetzlichen Vorgaben nach einer weitestgehend kostendeckenden Erhebung von Beiträgen gerecht zu werden, ist eine Anhebung des Abwasserbeitrages notwendig.

Aktuell durchgeführte Beitragsvergleichsrechnungen hätten ein erhebliches Defizit zwischen Beitragseinnahmen und Herstellungsaufwand für die Hausanschlüsse ergeben. Dieses sei insbesondere aufgrund von Preissteigerungen in der Baubranche und somit durch erhöhte Herstellungskosten bedingt.

Dies führe zwangsläufig zu einer Unterdeckung, die die Samtgemeinde aus eigenen Mitteln bei Kanalerschließungsmaßnahmen aller Mitgliedsgemeinden aufbringen müsse. Bei dem Herstellungsaufwand blieben ohnehin die Zuleitungslängen zum Baugebiet und mögliche Pumpstationen unberücksichtigt, so dass eine volle Deckung zu 100 Prozent nur selten erreicht werde.

Nach der derzeit gültigen Abwasserbeseitigungsabgabensatzung von November 2015 beträgt der Abwasserbeitrag je Quadratmeter nach der ermittelten Beitragsfläche bei Anschluss an Abwasseranlagen zur Beseitigung vom Schmutzwasser zwei Euro. Als Grundstücksfläche im Bereich von Bebauungsplänen gilt dabei die Fläche im Bereich des Bebauungsplanes, für die eine bauliche Nutzung festgesetzt ist. Somit sind in Baugebieten die jeweils beidseitig der Straßen anliegenden Grundstücksflächen zugrunde zu legen. Diese wird nach einem nutzungsbezogenen Maßstab berechnet. Für das erste Vollgeschoss werden 100 Prozent, für jedes weitere Geschoss 25 Prozent der Grundstücksfläche kalkuliert.

Bei einer Enthaltung wurde einstimmig beschlossen, die Abwasserbeiträge für Schmutzwasser auf drei Euro und für Niederschlagswasser auf einen Euro pro Quadratmeter Beitragsfläche festzulegen.

Die Samtgemeinde geht bei der Kalkulation davon aus, dass die Mitgliedsgemeinden in der Regel eine bis zweigeschossige Bauweise in den Bebauungsplänen festsetzen, um den Wünschen der Bauwilligen nach mehr Flexibilität in der Bebauung und architektonischer Gestaltungsfreiheit zu entsprechen.