Zur neuen Saison Wechsel auf dem Trainerstuhl des SV Esterwegen

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Esterwegen. Die Fußballer der ersten Herrenmannschaft des SV Esterwegen bekommen zur neuen Saison einen neuen Trainer. Mit Manfred Schulte übernimmt eine bekannte Fußballgröße den Posten von Cüneyt Özkan.

Aktuell sitzt Schulte noch auf dem Trainerstuhl des SV Strücklingen. „Ich werde die Saison hier auch ordentlich zu Ende bringen“, teilt der Papenburger im Gespräch mit unserer Redaktion mit. Insgesamt acht Jahre, davon die letzten fünf am Stück, trainierte der 51-Jährige die Fußballer aus dem Landkreis Cloppenburg. „Dass es in der langen Zeit Abnutzungserscheinungen gibt, ist völlig normal. Jetzt freue ich mich auf die reizvolle Aufgabe in Esterwegen“, so Schulte.

„Junges Team mit viel Entwicklungspotenzial“

Die Mannschaft, die in der ersten Kreisklasse als Favorit für den Aufstieg in die Kreisliga Emsland zählt, will der Fußballtrainer in den nächsten Wochen genauer beobachten. „Ich weiß, dass es ein junges Team mit viel Entwicklungspotenzial ist“, berichtet Schulte, der zu seiner aktiven Zeit mit dem SV Meppen in der zweiten Liga spielte. Nach dem erhofften Aufstieg zum Saisonende will er den SV Esterwegen in der Kreisliga etablieren. „Wann dann in der mittelfristigen Zukunft möglich ist, muss sich zeigen“, so der 51-Jährige, der in seiner Heimat auch bereits die ersten Herren von Blau-Weiß Papenburg trainierte. Möglicherweise können die Nordhümmlinger im Sommer gar einen „Schulte-Doppelpack“ neu im Verein begrüßen. Schultes Sohn Jelte, der aktuell noch für Blau-Weiß Dörpen spielt, liebäugelt mit einem Wechsel zum SV.

Scheidender Trainer will sich mit Aufstieg verabschieden

Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Schenkel ist froh, „einen Mann mit diesen Qualitäten“ zu einem Wechsel nach Esterwegen überzeugt zu haben. „Er wird unsere junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von rund 22 Jahren weiter verbessern“, ist Schenkel überzeugt. Für den scheidenden Trainer Özkan findet der Vorsitzender ebenfalls nur lobende Worte. „Er hat in den vergangenen zwei Jahren das Team geformt und weitergebracht.“ Der Abschied zum Saisonende erfolge in Einvernehmen. „Durch seinen Wohnort in Nordhorn ist der Aufwand für Cüneyt immens.“ Ein großes Ziel hat der 36-Jährige aber noch: „Es ist mein absolutes Ziel, die Jungs in die Kreisliga zu führen.“

Mit Schulte erhofft sich Schenkel einen zusätzlichen Schub für die Mannschaft. „Ich hoffe, dass er das Team als Kreisligist übernehmen kann und unsere Eigengewächse dort etabliert.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN