Ein Artikel der Redaktion

„Wat Oma seggt, warrt maakt“ Speeldeel in Vörden erhält bei Premiere viel Beifall

Von PM. | 07.03.2016, 17:05 Uhr

Eine gelungene Premiere ihres neuen Stückes „Wat Oma seggt, warrt maakt“ hat die Speeldeel Vörden gefeiert. Das Publikum in der örtlichen Schützenhalle jedenfalls war begeistert.

Und nicht nur Nachwuchssschauspielerin Merle Hamberg stach an diesem Abend heraus, als der plattdeutsche Schwank in drei Akten (von Ine Assinck) aufgeführt wurde.

Worum ging es? Bernhard (gespielt von Heiko Hamberg) bewirtschaftet mit seinem Bruder Martin (Guido Große Sextro) den Klasina-Hof, einen abgelegenen und nicht gerade wohlhabenden Bauernhof. Auf dem Anwesen hält ihre Mutter (Roswitha Buck) die Zügel fest in der Hand. Bernhard ist der Meinung, dass eine junge Frau auf den Hof gehört. Er hat auch schon jemanden im Sinn. Seine Brieffreundin Martha (Ulrike Droste-Bohne). Sie hat ihren Besuch angekündigt, um Bernhard endlich persönlich kennenzulernen. Seine Töchter, Katrin (Merle Hamberg) und Sophie (Sarah Schmitz), halten allerdings nicht viel von der Idee, eine Stiefmutter zu bekommen. Auch Oma fühlt sich übergangen. Dann reist Martha mit ihrer Freundin Gertrud (Anneke Eisele) an. Die beiden Frauen tauschen jedoch ihre Rollen... Ein munteres Verwirrspiel beginnt.

Regie bei der Speeldeel führt Christina Hamberg. Weitere Termine der Aufführungen sind Samstag, 12. März, um 19.30 Uhr sowie Sonntag, 13. März, um 15 Uhr und Samstag, 19. März, um 19.30 Uhr. Karten sind unter anderem bei der Volksbank in Vörden und den Aktiven der Speeldeel erhältlich.