Ein Artikel der Redaktion

Landrat Gast beim Sportartikelkonzern Adidas-Erweiterung im Niedersachsenpark beginnt im Oktober

Von Marcus Alwes, Marcus Alwes | 18.07.2016, 09:12 Uhr

Rieste/Neuenkirchen-Vörden. Die Adidas-Erweiterung im Niedersachsenpark beginnt im Oktober. 40000 Quadratmeter ist die zusätzliche Halle bei Rieste und Neuenkirchen-Vörden groß. Hinzu kommt das spektakuläre Projekt eines mehr als 200 Meter langen Förderbandes in luftiger Höhe. Zwischen zwei Gebäuden, und hoch über eine Straße hinweg.

Lübbersmann zwei Stunden zu Gast

Landrat Michael Lübbersmann hatte sich zwei Stunden für seinen Besuch im interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet Zeit genommen. Zunächst suchte er das ausführliche Gespräch mit der Leitung der Niedersachsenpark GmbH, dann ging es weiter in das international größte Logistik- und Distributionszentrum des Sportartikelgiganten und Dax-Konzerns Adidas . Denn am 4. Oktober beginnen hier die angekündigten Ausbauarbeiten (unsere Redaktion berichtete).

Investition: 50 Mio. Euro

40000 Quadratmeter ist die besagte Halle groß, die zusätzlich angemietet wird. In unmittelbarer Nähe des bisherigen Werks. Beide Hallen werden miteinander verbunden werden. Durch eine mehr als 200 Meter lange Fördertechnik, die in fünf Meter Höhe über inzwischen von Adidas erworbene Grünflächen und eine öffentliche Verkehrsstraße verlaufen wird. Elektronisch wird so benötigte Ware vor dem Verpacken und dem Versand von Gebäude zu Gebäude transportiert.

Die Erweiterungsarbeiten sollen laut Pressesprecherin Mandy Nieber „zum Ende des Jahres 2017 abgeschlossen sein“, die offizielle Inbetriebnahme sei „derzeit für Anfang 2018 geplant“. Wohl im Februar. Fachleute gehen davon aus, dass der Hallen-Umbau (inklusive zusätzlicher Regalsysteme) und das imposante Förderbandprojekt circa 50 Millionen Euro kosten werden. Der Weltkonzern selbst kommentiert diese Zahl aber (bisher) nicht.

In dem neuen Gebäude erfolgt dann „ausschließlich die Abwicklung des eCommerce-Geschäfts der Adidas-Gruppe für den Raum Europa“, so Pressesprecherin Nieber. „Rieste ist damit der europaweit einzige Standort bei uns, der für den Onlinehandel zuständig ist“, fügt sie hinzu. Bestellungen von Kunden im Internet spielen übrigens eine immer größere Rolle. Weltweit geht es auch in diesem Segment bei der Adidas-Gruppe inzwischen um Milliardenumsätze.

„Wir versprechen: Beim Eingang von Internetbestellungen ist mit unserer neuen Anlage in Rieste die besagte Ware zwei Stunden später auf dem Lkw, um zum Kunden transportiert zu werden“, betont Sven Künnemann. Er ist im Adidas-Logistikzentrum der zuständige Director DC Operations.

Mindestens 150 neue Jobs

„Die Erweiterung dieses Standortes wird uns zugleich ermöglichen, weitere Mitarbeiter einzustellen“, teilt Pressesprecherin Nieber mit. Mindestens 150 Beschäftigte zusätzlich werden es sein, bis zu 450 könnten es während der Saisonspitzenzeiten werden. Rund 850 Mitarbeiter hat Adidas bereits jetzt im Niedersachsenpark.

Die anstehende Personalsuche rund um Rieste und Neuenkirchen-Vörden nahmen unterdessen auch Landrat Lübbersmann und Siegfried Averhage von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises als konkreten Arbeitsauftrag für die eigene Arbeitsvermittlung Maßarbeit mit. Gespräche dazu sollen unter anderem mit Arbeitsmarktexperten im Kreis Vechta geführt werden, um möglichst rasch aus der Region heraus genügend geeignete Arbeitskräfte für den Park direkt an der A1 anbieten zu können.

Nachmieter von PSA

Noch ist in den zusätzlichen Adidas-Hallen (Vermieter ist hier die Axa Real Estate) offiziell der Automobilkonzern PSA Peugeot/Citroën mit einem Logistikzentrum untergebracht. Weil der französische Konzern jedoch gerade in unmittelbarer Nähe neue Gebäude im Niedersachsenpark bezieht (unsere Redaktion berichtete), nutzte Adidas die Chance, sich den Hallenkomplex langfristig zu sichern. Der Sportartikelhersteller konnte somit auf eine eigene Neubaumaßnahme verzichten.

Landrat Michael Lübbersmann zeigte sich von den Plänen beeindruckt. Zuvor hatte er bereits – hinter verschlossenen Türen – von der Leitung der Niedersachsenpark GmbH erfahren, dass es weitere prominente Unternehmen aus der Region gibt, die an den sofort bebaubaren Industrieflächen bei Rieste näher interessiert sind.

TEASER-FOTO: