Ein Artikel der Redaktion

Kommunalwahl 2016 FDP Neuenkirchen-Vörden benennt 7 Kandidaten für Ratswahl

Von Marcus Alwes, Marcus Alwes | 16.05.2016, 18:04 Uhr

Ein Bekenntnis zu den Windparkplänen im Sektor Im Bernhorn. Ein Ja zu einem Integrationstreffpunkt der Gemeinde in der Alten Molkerei. Sowie die Nominierung von sieben Kandidaten für die Gemeinderatswahl im September standen im Mittelpunkt der jüngsten Mitgliederversammlung der FDP

Ortsverbandsvorsitzender Rainer Oesting hatte dabei ganz bewusst einen Mix aus politischen Inhalten und Personalentscheidungen für das Treffen der Liberalen gewählt. Das Vorhaben, an der Ortsgrenze von Vörden nach Bramsche-Kalkriese die Errichtung von „wahrscheinlich sieben Windrädern“ zuzulassen, begrüßte der Ratsherr ausdrücklich: „Eine vernünftige Anzahl.“ Das vorgesehene Areal Im Bernhorn - mit seinen knapp 100 Grundstückseigentümern - sei dafür durchaus geeignet. Das hätten auch die unlängst erstellten Fachgutachten ergeben.

Darüber hinaus werde es keine weiteren Windparkgenehmigungen im Gemeindegebiet von Neuenkirchen-Vörden geben, so Oesting. Für Im Bernhorn gelte es aber, neben den noch notwendigen Schritten des Planverfahrens (Abschluss noch im Jahr 2016) auch ein attraktives Konzept für eine finanzielle Bürgerbeteiligung vorzubereiten, unterstrich der FDP-Sprecher.

Alte Molkerei wird TreffBegrüßt wurde von den Freien Demokraten auch die Entscheidung des Verwaltungsausschusses, ab Anfang Juli den Integrationstreffpunkt der Gemeinde an der Holdorfer Straße einzurichten. Und zwar im Gebäude der Alten Molkerei, die zu diesem Zweck bis Mitte 2018 angemietet wird. In dem Treffpunkt sollen die vielfältigen Aktivitäten der Integrationsarbeit (u.a. Nähcafe und Fahrradwerkstatt) rund um Neuenkirchen-Vördens Neubürger und aufgenommene Flüchtlinge gebündelt werden. „Das hat Modellcharakter im gesamten Kreis

Vechta“, stellte Rainer Oesting fest.

Von Huesmann bis OestingDer Vorsitzende  und Ratsherr ließ sich anschließend auch wieder für die Gemeinderatswahl im Spätsommer aufstellen. Allerdings ganz gezielt auf dem letzten Listenplatz seiner Partei. An der Spitze der insgesamt sieben FDP-Kandidaten steht hingegen der erst 33-jährige Mirko Huesmann. Vor Bernard Kramer, Florian Prüne, Thomas Prues, Klaus Plohr, Kai Möller - und eben Oesting. Insgesamt ein junges Team und einmütig aufgestellt, wie der Ortsverbandsvorsitzende nicht ohne Stolz bemerkte.

Für die ebenfalls am 11. September stattfindende Kreistagswahl schlug die Versammlung Kramer, Prüne und Oesting als Bewerber aus

Neuenkirchen-Vörden vor.

TEASER-FOTO: