Ein Artikel der Redaktion

Brockmann jetzt Bürgermeister Emotionaler Amtseid im Neuenkirchener Rathaus

Von Ilona Ebenthal | 04.07.2014, 17:55 Uhr

Ein Termin mit nur zwei Tagesordnungspunkten, das war der öffentliche Teil der Ratssitzung der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden am Donnerstag. Und doch geriet die Vereidigung Ansgar Brockmanns zum neuen Bürgermeister zu einem ergreifenden Moment.

Rainer Duffe eröffnete die Sitzung, und Ratsältester Norbert Hagedorn schritt zügig zur Vereidigung des im Mai gewählten neuen Bürgermeisters Ansgar Brockmann. Dieser rang beim Sprechen des Amtseides für einen kurzen Moment um seine Fassung, bevor er die Formel für den Amtseid leisten konnte. Die dreijährige Krankheitsphase des verstorbenen Bürgermeisters Alfons Wieschmann, der trotz fehlendem Gegenkandidaten engagiert geführte Wahlkampf und das deutliche Votum der Wähler (88,17 Prozent), die Summe vieler emotionaler Momente forderte scheinbar ihren Tribut. Nach den Schlussworten „So wahr mir Gott helfe“ brandete starker Applaus auf.

Bauamtsleiter Jürgen Rolfsen, der Wunschkandidat Ansgar Brockmanns für den Posten des Allgemeinen Stellvertreters, war den Ratsmitgliedern bereits schriftlich genannt worden. Brockmann begründete seine Wahl mit den drei Jahren „loyaler und vertrauensvoller Zusammenarbeit zum Wohl der Gemeinde“. Norbert Hagedorn (CDU) stimmte für seine Fraktion zu. Es sei wichtig, dass der Bürgermeister „seine Mannschaft auf der Reihe hat“. Hermann Schütte (SPD) bestätigte die „fruchtbare und gedeihliche Arbeit untereinander“, und Josef Schönfeld (IGNV) lobte Jürgen Rolfsen, der seit der Ausbildung 1992 bei der Gemeinde arbeitet, für „20 Jahre sehr gute Arbeit“. So war die einstimmige Wahl Rolfsens programmiert.

Ab dem 1. Juli hat Neuenkirchen-Vörden zudem eine weibliche Führung für die Kämmerei. Doris Suhrenbrock, die sich bereits seit 12 Jahren um die Finanzen kümmert, übernimmt Ansgar Brockmanns Amt des Kämmerers. Weitere Umstrukturierungen kündigte der neue Bürgermeister an. Nico Timphaus wird Leiter des Amtes für Bürgerservice und zentrale Verwaltung. Um den Bereich Soziales, Familie und Integration kümmert sich weiterhin Martin Wiewerich, der zukünftig auch für den Bereich Kindergärten verantwortlich ist. Brockmann sah sich „guten Mutes, dass das Leitungsteam die anstehenden Aufgaben kompetent und bürgernah angehen wird“.