Ein Artikel der Redaktion

BNW schult ausländische Arbeiter Rieste: Sprachkurs bei Adidas erfolgreich absolviert

Von Marcus Alwes, Marcus Alwes | 16.09.2016, 18:08 Uhr

Am Ende strahlten alle um die Wette: Die 17 erfolgreichen Absolventen, die Dozenten und die Verantwortlichen des Adidas-Logistikzentrums. Der erste Sprachkurs für ausländische Beschäftigte des Weltkonzerns im Niedersachsenpark in Rieste darf als echter Erfolg gewertet werden.

Sechs Monate lang zweimal zwei Unterrichtseinheiten pro Woche, ergänzend zur Arbeit im Drei-Schicht-System. Die Dozenten des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) um Heike Imrich verlangten von den Beschäftigten des Zentrallagers viel. Doch 17 von ursprünglich 18 gestarteten Adidas-Mitarbeitern kamen ins Ziel.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „AlphaGrund“ schulte das BNW vor allem die sprachlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter mit Migrationshintergrund. „Die Berufs- und Fachsprache, die innerbetriebliche Kommunikation, die Lese- und Rechtschreibfähigkeit, die Arbeitssicherheit. In allen Bereichen haben die Teilnehmer ihre Fähigkeiten deutlich verbessert“, sagte BNW-Projektleiterin Annegret Aulbert-Siepelmeyer schließlich: „Einige Teilnehmer konnten anfangs die Sprache kaum sprechen, am Ende des Kurses haben sie alle ein Referat in Deutsch gehalten.“

Ein Gewinn für alle. Das sahen auch die beiden Adidas-Vertreter Sven Künnemann („Höchster Respekt“) und Andrea Hedemann so. Die größte Herausforderung bei der Umsetzung der Schulungen im Adidas-Werk: Die Mitarbeiter arbeiten in drei Schichten. Um eine Schulung in festen Lerngruppen zu gewährleisten, war bei den Unterrichtszeiten Flexibilität gefragt. „Wir haben unsere Schulungen an das Drei-Schicht-System angepasst und im wöchentlichen Wechsel unsere Unterrichtszeiten verändert“, erklärt Aulbert-Siepelmeyer.