Karneval 2017 hat begonnen: Narren stürmen das Neuenkirchener Rathaus

Von Tatjana Ronnebaum

Rathaussturm in Neuenkirchen-Vörden: Bürgermeister Ansgar Brockmann übergibt die Amtsgeschäfte an Prinz Marc und Gefolge. Foto: Tatjana RonnebaumRathaussturm in Neuenkirchen-Vörden: Bürgermeister Ansgar Brockmann übergibt die Amtsgeschäfte an Prinz Marc und Gefolge. Foto: Tatjana Ronnebaum

tron Neuenkirchen-Vörden. Pünktlich um 11:11 Uhr läuteten Prinz Marc I samt Gefolge und mit über 60 Mitgliedern des Clubs Neuenkirchener Narren (CNN) und der „Vip´s mit Schwips“ die 24. Karnevalssession in Neuenkirchen ein. Sie stürmten das Rathaus und verlangten den Schlüssel.

Bürgermeister Ansgar Brockmann wehrte sich allerdings lange, bevor er erst Stunden später den symbolischen Schlüssel des Rathauses übergab. „Leider geht mein Jahr jetzt zuende“, sagte der noch amtierende Prinz Marc I etwas wehmütig bei seiner letzten offiziellen Ansprache. „Wenn ich dürfte, ich würde gerne noch weitermachen“, fügte er an. Doch zunächst galt es das letzte Karnevalsjahr Revue passieren zu lassen und den amtierenden Prinzen auf seine neuen Aufgaben vorzubereiten.

Herzliche Begrüßung

Begrüßt wurden die Närrinnen und Narren dennoch herzlich, auch wenn Bürgermeister Brockmann in Richtung Dreigestirn direkt schelmisch klar stellte: „Im Rathaus müsst auch ihr wichtige Aufgaben und Positionen übernehmen.“ Nach langer und reiflicher Überlegung werde Prinz Marc gemäß seinen Fähigkeiten als Berater im Bereich „Arbeitstempo“ eingesetzt, verkündete Brockmann. Bei den Arbeiten an seinem Haus in Rieste habe er gezeigt, dass das Arbeitstempo durchaus zu dem eines Ratsherren passe. Hofnarr Dennis wurde auf Grund seiner steilen Fußballkarriere als „Schrecken der Kreisklasse“ zum Trikotdiener ernannt und Adjutant Christoph werde zum Gefahrenstoffbeauftragten. Seine Aufgabe sei es zukünftig, von den Stoffen jeder Gefahrenstoffklasse, also Bier, Kurze, Milch und Wasser, immer mitzutrinken, wenn Prinz Marc I auch trinken müsse. „Und zwar immer doppelt so viel“, fügte Brockmann sehr zur Freude aller hinzu.

Im Laufe dieser außerordentlichen „Sitzung“ erzählte der stellvertretende Bürgermeister Rainer Duffe von seiner allerersten CNN-Galasitzung. „Bis zum Schluss hats mir gut gefallen“, war sein allgemeines Resümee, doch er hatte auch Kritik anzumerken. „Irgendwie hackt man immer auf dem Bürgermeister herum“, ist ihm aufgefallen und fragte hinterher: „Warum eigentlich? Der tut doch Nichts!“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN