Auftritt in der Sporthalle 650 Besucher bei Jahreskonzert des IMV Neuenkirchen

Von Frank Wenzel


Neuenkirchen-Vörden. Wenn der Instrumental Musikverein Neuenkirchen (IMV) die Sporthalle der Oberschule zum Konzertsaal umfunktioniert, wird der Platz knapp. Mit etwa 650 Zuhörern sind in diesem Jahr wieder ein paar Musikfans mehr zum Jahreskonzert gekommen als im letzten Jahr.

Das Junge Blasorchester unter der Leitung von Claudia Hellweg und Julian Luttmer eröffnet den Konzertabend und gibt eine achtbare Vorstellung ihres Könnens ab. Einige der jungen Musiker spielen erst seit wenigen Monaten in dem Orchester, und nach drei gelungenen Stücken fragt Claudia Hellweg von der Bühne: „Hat da jemand Zugabe gerufen?“

Natürlich geben die jungen Musiker eine Zugabe, ein Lied, das Hellweg auch nicht wirklich ankündigen müsste: Gerade den ganz jungen Zuhörern im Publikum dürfte „Hey Pipi Langstrumpf“ bestens bekannt sein. An den Seitenwänden der Halle haben sich kleine Gruppen von Kindern an die Wand gelehnt und schauen von dort aus zu. Ein kleiner Junge hat sich in den Mittelgang neben den Irischen Wolfshund Klein Ida, dessen Name übrigens auf die kleine Schwester vom Michel aus Lönneberga zurückgeht, auf den Boden gesetzt.

Beifall für junge Musiker

Nachdem der Beifall für das Junge Blasorchester abgeklungen ist, wird es auf der Bühne eng – so eng sogar, dass eine Tuba auf zwei Holzkisten neben der Bühne Platz nehmen muss. Die 58 Musiker des großen Orchesters beginnen mit der spritzigen Alvamar Overture von James Barnes. Im Anschluss folgt einer der musikalischen Höhepunkte des Konzertabends. Das Horn Concerto von Reinhold Glière, das als eines der am schwersten zu spielenden Solostücke für das Horn gilt. Das etwa 20-minütige Werk wird von dem Solisten Daniel Wicht von einem Podest direkt neben dem Dirigenten Heiko Maschmann begleitet. Für den 29-jährigen Musikstudenten aus Osnabrück ist diese Aufführung eine Premiere, die er mit Bravour meistert. Neben den vielen Glückwünschen von den Orchestermusikern ist die herzliche Umarmung seiner stolzen Freundin Laura Hoppe eine verdiente Belohnung für den jungen Musiker.

Obwohl in der Pause das Saallicht wieder eingeschaltet wird, lassen sich zwei der jüngsten Zuhörer überhaupt nicht stören und liegen friedlich schlafend auf dem Boden vor der Bühne. Dirigent Maschmann erhält derweil ein Präsent vom Neustädter Schützenverein aus Bramsche. Präsident Peter Ilic und der Geschäftsführer Holger Guse überreichen ihm eine in Geschenkpapier eingewickelte Trittstufe, damit er es leichter hat, auf das ihrer Meinung nach viel zu hohe Podest vor der Bühne zu kommen.

Nach der Pause bleibt vorerst das Licht im Saal an. Die Schlagzeuger präsentieren unter der Leitung von Julian Luttmer das neue Xylophon, das Roland Zerhusen gestiftet hat. Der Unternehmer aus Damme hat selber fünf Jahre lang im Jugendorchester des IMV gespielt und bekundet in einem kurzen Gespräch in der Konzertpause hohen Respekt vor der musikalischen Leistung der Musiker auf der Bühne.

Mehrere Musical-Werke

Im Anschluss geht es mit dem Phantom der Oper weiter. Während der Aufführung geht ein als Bettler verkleideter Orchestermusiker vor der Bühne auf Tour. Nachdem er nur vom stellvertretendem Landrat Friedhelm Biestmann eine Spende erhält, zieht er sich wieder zurück. Die folgenden Highlights aus dem Musical Chess stellt Moderator Ulrich Kettler als ein Werk der beiden ABBA-Gründer Benny Anderson und Björn Ulvaeus vor. Dieses hätten das Musical in Anlehnung an ein Schachduell zwischen dem US-Amerikaner Bobby Fischer und dem Russen Victor Kortschnoi während des Kalten Krieges geschrieben.

Bei den Highlights aus dem Musical Tanz der Vampire wird es deutlich rockiger, um mit der ersten Zugabe dem Grand Marche wieder ganz klassisch zu schließen. Das Publikum klatscht im Rhythmus und auch die Musiker auf der Bühne singen beim IMV-Marsch mit.

Wilfried Huesmann erhielt von Ulrich Kettler, dem 1. Vorsitzendem des IMV, eine Urkunde und einen Blumenstrauß für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Musikverein. Ehrenmitglied Wilfried Huesmann hat sich über Jahrzehnte in der Jugendarbeit im Verein engagiert und war lange Jahre stellvertretender Dirigent.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN