Schulung durch die Polizei 30 Flüchtlinge lernen in Neuenkirchen die Verkehrsregeln


Neuenkirchen-Vörden. Die allermeisten Stühle waren besetzt. Der große, helle Empfangsraum im Haus der Begegnung war beachtlich gefüllt, als Thomas Stransky sich die Zeit nahm, den im Ortsteil Neuenkirchen lebenden Flüchtlingen intensiv die Regeln im deutschen Straßenverkehr zu vermitteln.

Zudem beantwortete er später die Fragen der Neubürger.

Dolmetscher für „Notfall“

Mohamad Ayman Al Hallak – selbst Flüchtling aus Syrien – fungierte dabei 75 Minuten lang im „Notfall“ als Dolmetscher für den Verkehrssicherheitsberater des Polizeikommissariates Vechta. Die Rolle als Fußgänger im alltäglichen Straßenverkehr wurde dabei ebenso intensiv beleuchtet und an Fallbeispielen erklärte wie das Fahrrad- und Autofahren.

Immer wieder warf Stransky auch mit Hilfe eines Beamers diverse Folien an die Wand, die – teilweise in mehreren Sprachen verfasst – den Flüchtlingen ebenfalls als Orientierung dienten und Wissenswertes vermittelten. Verhaltensregeln an Ampeln sowie auf Fußgänger- und Radwegen, beim Rechtsvorlinks an Kreuzungen, die Mindestausstattung eines Fahrrades, hilfreiche und helle Kleidung, die Gurtpflicht im Auto, Gebots- und Verbotsschilder sowie die richtigen Führerscheinpapiere waren Themen, die der Polizist sehr ausführlich ansprach. Stransky präsentierte zum Abschluss auch einen kurzen Informationsfilm in arabischer Sprache.

Donnerstag in Vörden

Von den Neubürgern, die durchaus versuchten, die eine oder andere Frage bereits in deutscher Sprache zu formulieren, gab es am Ende freundlichen Beifall für die Unterrichtseinheit. „Es geht sicherlich nicht alles sofort, aber man sieht schon, dass unsere Flüchtlinge in Neuenkirchen-Vörden sehr lernwillig sind “, stellte der zuständige Amtsleiter der Gemeindeverwaltung, Martin Wiewerich, fest. Er hatte den Polizei-Experten als Referenten in den neuen Gemeindetreffpunkt (ehemalige Alte Molkerei) eingeladen – und damit offenbar einen Volltreffer gelandet.

Auf eine gute Resonanz hofft Martin Wiewerich auch am kommenden Donnerstag, 8. November, im Ortsteil Vörden. Dann wird Stransky für die Flüchtlinge dort seinen Vortrag zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr noch einmal wiederholen. Beginn ist um 15 Uhr im Lutherhaus.

Ab 15 Uhr im Lutherhaus

Gerne nahm der Polizist übrigens auch die Anregeung aus dem Kreis der Neubürger auf, demnächst noch einmal eine altersgerechte Schulung für Flüchtlingskinder anzubieten.


0 Kommentare