Engagement beim Jubiläum 675 Jahre Vörden: Hörstener rekonstruieren Ziegelei

Von Steffen Oevermann

Hörstener bei der Arbeit: Nach der Fertigstellung wirbt am Vördener Ortsausgang an der Lindenstraße eine Nachbildung der alten Ziegelei Rettberg für das Dorfjubiläum. Foto: Steffen OevermannHörstener bei der Arbeit: Nach der Fertigstellung wirbt am Vördener Ortsausgang an der Lindenstraße eine Nachbildung der alten Ziegelei Rettberg für das Dorfjubiläum. Foto: Steffen Oevermann

oev Neuenkirchen-Vörden. Nicht nur die alteingesessenen Vördener, sondern auch die Bewohner der früheren Hörstener Einheitsgemeinde fiebern dem 675-jährigen Dorfjubiläum Vördens entgegen. Die Nachstellung der alten Ziegelei Rettberg wirbt nun am Vördener Ortsausgang in Richtung Hörsten für die Feierlichkeiten vom 19. bis 21. August.

Rund 15 Bewohner halfen tatkräftig mit, ein Hinweisportal für das Dorfjubiläum zu errichten. Am Vördener Ortsausgang in Richtung Hörsten ist nun eine Nachbildung der alten Ziegelei Rettberg zu sehen, welche auch in Vörden zur damaligen Zeit von sehr großer Bedeutung war. Diese befand sich im früheren Gemeindegebiet Hörstens im Ortsteil Severinghausen, dort wo heute der Pferdehof Stuckenberg zu finden ist.

Trotz aller Vorfreude auf das Jubiläum, am Umzug teilnehmen werden die Bewohner der alten Einheitsgemeinde Hörsten aller Voraussicht nach jedoch nicht. „Viele von uns sind bereits sehr stark in anderen Vereinen eingebunden wie beispielsweise beim Treckerverein, bei den Landfrauen oder beim Heimatverein“, so Bernhard Wessel, der eine Teilnahme jedoch auch nicht komplett ausschloss. In Erscheinung treten werden die Hörstener aber auf jeden Fall beim zweitägigen Markt der Möglichkeiten , auf dem sie einen Stand betreiben wollen. Hier soll ebenfalls die alte Ziegelei thematisiert werden. Weiterhin soll auch der Niedersachsenpark dabei behandelt werden. „Wir beteiligen uns gerne an den Feierlichkeiten, schließlich war Hörsten schon immer ein verbindendes Element in Vörden“, meinte Bernhard Wessel.