Bürgermeister lobt tolle Idee Vördener Kids spenden Muffins-Erlös für Flüchtlinge

Emma Plohr (2.v.r.) und Johanna Plohr (Mitte) aus Grapperhausen sowie deren Freundin Rebecca Torbecke (2.v.l.) bei der Übergabe des Geldbetrages an Bürgermeister Ansgar Brockmann (l.) und Sozialamtsleiter Martin Wiewerich. Foto: upEmma Plohr (2.v.r.) und Johanna Plohr (Mitte) aus Grapperhausen sowie deren Freundin Rebecca Torbecke (2.v.l.) bei der Übergabe des Geldbetrages an Bürgermeister Ansgar Brockmann (l.) und Sozialamtsleiter Martin Wiewerich. Foto: up

pm/maa Neuenkirchen-Vörden. Flüchtlingen die Integration erleichtern. Auch Kinder können und wollen dabei helfen. Das bewies ein junges Trio aus Neuenkirchen-Vörden jetzt mit einer ungewöhnlichen Spendenaktion.

Im Schulunterricht hatten die Geschwister Emma und Johanna Plohr aus Grapperhausen sowie deren Freundin Rebecca Torbecke aus Nellinghof sich bereits an einem Hilfsprojekt für Erdbebenopfer in Nepal beteiligt. Aber auch die Situation der Flüchtlinge aus Syrien bedrückte diese jungen Damen. Deshalb wollten sie dazu beitragen, die Situation der Zuwanderer zu verbessern.

Aber wie können 10- und 11-jährige Mädchen das anstellen? Kurz entschlossen setzten sie ihre Idee, selbst gebackene Blechkuchen und Muffins in der Nachbarschaft und in einer anliegenden Wohnsiedlung zu verkaufen sowie den Erlös für die Flüchtlingshilfe zu spenden, in die Tat um. Den stolzen Betrag von 81,60 Euro überreichten sie anschließend an Neuenkirchen-Vördens Bürgermeister Ansgar Brockmann und Sozialamtsleiter Martin Wiewerich. Beide lobten das Flüchtlings-Engagement der drei Mädchen und bedankten sich für diese vorbildliche Aktion.