Neuaufbau kann bald beginnen Bisheriger Aldi-Markt in Neuenkirchen abgerissen

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dieser Bauschutt soll schon bald entfernt sein. Bereits im September soll dann der neue Aldi-Markt an der Holdorfer Straße öffnen. Foto: Marcus AlwesDieser Bauschutt soll schon bald entfernt sein. Bereits im September soll dann der neue Aldi-Markt an der Holdorfer Straße öffnen. Foto: Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Vom bisherigen Aldi-Markt an der Holdorfer Straße blieb zuletzt nur ein mächtiger Bauschutthaufen hinter Absperrgittern.

Nun kann es also in Neuenkirchen-Vörden ans Aufräumen und den angekündigten Neubau gehen. Aldi will seine neues Einkaufsgebäude an gleicher Stelle im September eröffnen – mit Flachdach, breiteren Gängen, höheren Decken, neuer Heizung und raumhohen Schaufenstern. „In Fürstenau steht dagegen bereits die neueste Version unserer Gebäude“, so Heinz Diekhaus, Geschäftsführer der regionalen Aldi GmbH, „sozusagen ein Prototyp. Den kann man sich dort anschauen.“

Und was machen die zahlreichen Aldi-Kunden aus Neuenkirchen und Vörden während der mehrmonatigen Bauphase? „Einen Verkauf gibt es hier dann erst wieder ab Mitte September“, sagt der verantwortliche Immobilien-Leiter Bernd-Peter Rehnen. „Wir können unseren Kunden in jener Zeit unsere Märkte in Damme, Steinfeld, Bersenbrück oder Bramsche empfehlen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN