zuletzt aktualisiert vor

„Alln‘s bestens regelt“ Neuenkirchener „Plattenspeelers“ gehen in die heiße Probenphase

Von Heinrich Vollmer

Was führt Opa Anton (Hartwig Westerhoff) im Schilde? Ob Jungbäuerin Rosi (Anne Plog, links) und Sonja (Daniela Bye) dahinterkommen? Foto: Heinrich VollmerWas führt Opa Anton (Hartwig Westerhoff) im Schilde? Ob Jungbäuerin Rosi (Anne Plog, links) und Sonja (Daniela Bye) dahinterkommen? Foto: Heinrich Vollmer

Neuenkirchen-Vörden. Das wird lustig: Regisseur Wolfgang Maronde hat für die Akteure vom plattdeutschen Theater „De Plattenspeelers“ die heiße Probenphase zum Dreiakter „Alln’s bestens regelt“ eingeläutet. Das Stück von Bernd Dombold, in der Bearbeitung und Übersetzung von Heino Buerhoop, erfordert die ganze Konzentration der Darsteller. Es geht Schlag auf Schlag, was die pointierten Szenen auf der Bühne angeht, da müssen Text und Ablauf präzise sitzen.

Die Zuschauer erwartet bei der Premiere am Samstag, 10. März, ab 19 Uhr auf der Bühne im Saal des Gasthauses Zum schwarzen Ross eine Komödie mit ländlichem Charme.

Jungbäuerin Rosi (Anne Plog) bewirtschaftet nach dem Tod ihres Mannes den Bauernhof allein. Unterstützung erfährt sie lediglich durch ihre Mutter Klara (Sigrid Kolhosser). Diese ist wegen ihres Putzfimmels aber für Schwiegervater Opa Anton (Hartwig Westerhoff) ein Dorn im Auge. Die supergeizige Nachbarin Brunhilde (Diana Maronde) taucht regelmäßig bei Rosi auf, um die neueste Frauenzeitschrift „Herz-Schmerz“ auszuleihen und was ihr sonst noch so fehlt. Postbotin Lisa (Birgit Holle) schwärmt von der Kolumnistin Britta von Schwallbach, die in der Herz-Schmerz Ratschläge von „Frau zu Frau“ veröffentlicht. Lisa hofft, mithilfe dieser Tipps endlich den „Richtigen“ zu finden.

Nebenbei hat Rosi das Altenteil für Opa Anton seniorengerecht renovieren lassen und noch schöne Fremdenzimmer eingerichtet. Doch Opa Anton kündigt an, mögliche Urlaubsgäste so schnell wie möglich wieder zu vertreiben. Der erste Feriengast, ein Schriftsteller, möchte inkognito bleiben, doch Rosi findet heraus, dass es sich um Hajo Hassmann (Klaus Wiebold) handelt, einen überzeugten Single und Autor von frauenfeindlichen Büchern. Schließlich taucht auch noch Sonja (Daniela Bye), Hajos heimliche Geliebte auf, die sich als Britta von Schwallbach ausgibt und sich als feine Dame in der bäuerlichen Umgebung gar nicht wohlfühlt.

Opa Anton durchschaut diese Tricksereien und lässt sich so viel „Schweigegeld“ zahlen, wie die Gästezimmer monatlich einbringen würden. So ist er die lästigen „Mitbewohner“ los, und Rosi bekommt trotzdem die dringend benötigten Einnahmen. Alles scheint bestens geregelt zu sein – doch als Rosis Mutter Klara nun bei Anton einzieht, wünscht er sich sogar den Feriengast wieder zurück.

Aufführungen: Samstag, 10. März, 19 Uhr, mit Cocktailbar und anschließender Party mit DJ Enne, Eintritt neun Euro; Sonntag, 11. März, 14.30 Uhr, inklusive Kaffee und Kuchen, Eintritt zehn Euro; Samstag, 17. März, 19.30 Uhr; Sonntag, 18. März, 17 Uhr; Samstag, 24. März, 19.30 Uhr; Sonntag, 25. März, 17 Uhr; Eintritt sechs Euro. Kartenvorverkauf: Buchhandlung Weitzmann, Große Straße 16, Telefon 05493/5778. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.plattenspeelers.de.