Kochbuch ab sofort erhältlich „Kulinarisch um die Welt“ aus Neuenkirchen-Vörden

Von Marcus Alwes

Stolz waren die „Macher“ des Kochbuches um die Aussiedlerbeauftragte Katharina Schulz (vorne, 2.v.l.), die Grafikerin Daniela Witte (hinten, 2 v.l.) und den Sozialamtsleiter der Gemeinde, Martin Wiewerich (hinten, 2.v.r.).Foto: Marcus AlwesStolz waren die „Macher“ des Kochbuches um die Aussiedlerbeauftragte Katharina Schulz (vorne, 2.v.l.), die Grafikerin Daniela Witte (hinten, 2 v.l.) und den Sozialamtsleiter der Gemeinde, Martin Wiewerich (hinten, 2.v.r.).Foto: Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Ansgar Brockmann war bestens gelaunt: „Manchmal hat ein Bürgermeister auch richtig schöne Sachen zu machen.“ Stolz hielt er dabei das neue Kochbuch „Kulinarisch um die Welt“, das in den vergangenen Monaten in seiner Gemeinde entwickelt worden war, in den Händen.

Frisch gedruckt und gebunden. Angeliefert aus Osnabrück vom traditionsreichen Druck- und Verlagshaus Fromm. Eine Sammlung internationaler Köstlichkeiten und Leckereien. Zusammengestellt von um Verständigung bemühten Deutschen und ausländischen Mitbürgern aus Neuenkirchen-Vörden. „Ein freudiger Anlass“ sei die Präsentation des 232 Seiten starken Werkes, in dem 23 Rezepte aus 23 Ländern vorgestellt werden, betonte Brockmann.

Weihnachtsmarkt-Aktion

Der Bürgermeister höchstpersönlich wird am morgigen Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt im Ortsteil Vörden – an einem Stand des Integrationsteams – für einige Zeit den Verkauf des Buches ankurbeln. 14,99 Euro kostet ein Exemplar. Weitere Verkaufsstellen sind ab sofort die Buchhandlung Weitzmann in Neuenkirchen und alle örtlichen Banken.

„Wir sind sehr, sehr zufrieden“, sagte Sozialamtsleiter Martin Wiewerich beim Blick auf die vielfältige, farbenfrohe Rezeptsammlung. Seit Mitte 2012 hatten sich Männer und Frauen aus verschiedenen Nationen, die inzwischen aber alle im Südoldenburgischen leben, regelmäßig in der Küche der Oberschule in Neuenkirchen zu Kochabenden getroffen. So lernten sie sich kennen und besser verstehen. Zusammen mit deutschen Bürgern.

Aus dieser Gemeinschaft entstand schließlich das Buch. Jedes der 23 Rezeptländer wird dabei auf zehn Seiten vorgestellt. Zudem sind dort landestypische Gerichte zu finden. Abschließend erzählen die Köche in kurzen Interviews jeweils über ihr Leben und ihre Erfahrungen als Einwanderer in Deutschland.

Dank an Grafikerin Witte

Dafür, dass das Integrationskochbuch optisch so gelungen ist, zeichnet übrigens die Grafikerin Daniela Witte verantwortlich. Das Projektmanagement im Verlagshaus Fromm lag in den Händen von Bastian Schulz.