Jahreskonzert mit Ehrungen Akkordeonorchester Nellinghof im Kulturbahnhof

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der junge Nachwuchsspieler Lennox Bogott ist hoch konzentriert bei der Sache.

            

              
              Foto: Sigrid Schüler-JuckenackDer junge Nachwuchsspieler Lennox Bogott ist hoch konzentriert bei der Sache. Foto: Sigrid Schüler-Juckenack

ssj Neuenkirchen-Vörden. Dieses mal nicht am Dirigentenpult, sondern mit seinem Instrument auf der Bühne war Daniel Jans-Wenstrup beim Jahreskonzert des Akkordeonorchesters Nellinghof am Samstagabend im Kulturbahnhof zu finden. Er habe für ein Jahr den Dirigentenstab abgeben müssen, ganz einfach aus Zeitmangel, wie er bei der Begrüßung des Publikums betonte. Aber Jans-Wenstrup versprach: Das Orchester werde auch in diesem Jahr zeigen, dass Akkordeon mehr könne als „Wumm-Tata“.

So hatten sich die Musiker mit Klaus Denz am Dirigentenpult auf das Konzert vorbereitet, und natürlich hielten sie das Versprechen, das Jans-Wenstrup gegeben hatte. Mit der Soft-Ballade „A new Beginning“ stimmten sie das Publikum sehr gefühlvoll auf fließende Melodien im typischen Akkordeonsound ein.

Im abwechslungsreichen Programm präsentierte das Orchester sowohl klassische als auch moderne Musik. Mit dem Rondo des englischen Barockkomponisten Henry Purcell über ein Medley mit Melodien von Billy Joel und „Can you feel the Love Tonight“ von Elton John schlugen die Musiker den Bogen zu dem Stück „Colours in Motion“ vom Komponisten Wolfgang Kahl.

Christine Lange stellte als Moderatorin die verschiedenen Stücke vor und erklärte, dass es sich dabei um eine Komposition für Akkordeon handelt. Die Musiker setzten die Stücke eindrucksvoll um, sodass der Charakter des Instruments Akkordeon gut zum Ausdruck kam. Es folgten moderne Klassiker, wie ein Medley vom Filmmusikkomponisten Henry Mancini oder der „Dreamer“ von Ozzy Osborne.

Mit der Zugabe „Thank you for the Music“ der schwedischen Gruppe ABBA verabschiedete sich Klaus Denz nicht nur vom Dirigentenpult, sondern auch von seiner aktiven Zeit als Akkordeonmusiker. Er werde aber als Freund dem Orchester erhalten bleiben und sich weiterhin um die Chronik des Vereins kümmern, teilte die Vorsitzende Martina Schwöppe mit.

Den Auftakt des Konzertabends durften aber die Nachwuchsspieler Anita Streicher und Lennox Bogott machen. Beide spielten Solostücke, begleitet von ihrem Lehrer Daniel Jans-Wenstrup.

Die Vorsitzende ehrte mehrere Mitglieder des Orchesters. So sind Klaus Denz, der Gründer des Orchesters, und sein Sohn Wolfgang von Anfang an dabei, nämlich seit 35 Jahren. 25 Jahre im Orchester spielen Carmen Lange, Simone Meyer und Daniel Jans-Wenstrup. Silke Gottbehöde ist Jugendwartin und zehn Jahre im Akkordeonorchester. Sie bekam die silberne Ehrennadel des Deutschen Harmonika-Verbandes verliehen.

Im kommenden Jahr werde Daniel Jans-Wenstrup wieder das Orchester leiten, hieß es.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN