zuletzt aktualisiert vor

Pragmatische Pädagogin Neue Musikschul-Leiterin in Neuenkirchen-Vörden vorgestellt

Von Sigrid Schüler-Juckenack

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Als neue Leiterin</em> der Musikschule wurde Claudia Hellwig (rechts) vom Vorsitzenden Christoph Ferneding begrüßt. Foto: Sigrid Schüler-JuckenackAls neue Leiterin der Musikschule wurde Claudia Hellwig (rechts) vom Vorsitzenden Christoph Ferneding begrüßt. Foto: Sigrid Schüler-Juckenack

Neuenkirchen-Vörden. „Mit Claudia Hellwig und Beate Böhm haben wir ein starkes Leitungsteam.“ Das hat Christoph Ferneding, der Vorsitzende des Musikschule Neuenkirchen-Vörden e.V., am Donnerstagnachmittag erklärt, als er im Kulturbahnhof Claudia Hellwig als neue Leiterin der Musikschule vorstellte. Hellwig ist seit Anfang des Monats offiziell im Amt. Böhm hatte die Leitung der Musikschule seit dem Weggang von Hilke Romann kommissarisch übernommen.

Die Entscheidung für Hellwig sei geschlossen vom gesamten Vorstand getroffen worden. Sowohl fachlich als auch zwischenmenschlich stimme es, stellte Ferneding fest. Auch die Kooperationspartner der Musikschule wie die Kindertagesstätten der Gemeinde und die Schulen werden nach Fernedings Einschätzung bei der Zusammenarbeit mit der neuen Musikschulleiterin zur gleichen Ansicht kommen.

Anschließend stellte sich Hellwig vor. Deutlich wurde dabei der pragmatische Ansatz der 38-jährigen Diplom-Musikpädagogin. Für Kinder sei nur eines wichtig, wenn sie ein Instrument lernten: Es müsse Spaß machen, erklärte sie. Der Bildungsauftrag der Musikschulen sei sicherlich wichtig, aber Kindern ziemlich egal.

Kooperationen suchen

Damit Kinder den Spaß an der Musik entdecken, will Hellwig die Zusammenarbeit mit anderen Musikvereinen suchen. Wichtig sei, dass Kinder gemeinsam in Ensembles musizieren – ein Ansatzpunkt, um gemeinsam Ideen zu entwickeln und sich zu ergänzen. Dazu gehören nach ihrer Ansicht auch gemeinsame Veranstaltungen wie beispielsweise der Auftritt eines Kinderchors der Grundschule auf einem Musikschulfest. Umgekehrt könnten sich Ensembles der Musikschule auf einem Schulfest präsentieren. „Die Partnerschaften sollen allen etwas bringen“, sagte Hellwig. Damit Kooperationen funktionieren, müsse die Kommunikation stimmen, erklärte sie. Sie versprach, ein offenes Ohr für die Kooperationspartner zu haben.

Ein Potenzial für die Musikschule sieht Hellwig im Unterricht für Erwachsene. Sie will aktive Senioren ansprechen und Konzepte erarbeiten, damit der Unterricht auch für Erwachsene erschwinglich ist. Die zahlen nämlich bislang einen Zuschlag. Außer der Leitung der Musikschule übernimmt Hellwig auch Saxofon-Unterricht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN