Start wohl erst Anfang 2022 Endausbau der Siedlung Koppelheide in Vörden verzögert sich

Von noz.de

Das Neubaugebiet Koppelheide an der gleichnamigen Straße in Vörden umfasst rund 30 Grundstücke.Das Neubaugebiet Koppelheide an der gleichnamigen Straße in Vörden umfasst rund 30 Grundstücke.
Archiv/Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Der geplante Endausbau des Baugebietes Koppelheide im Ortsteil Vörden verzögert sich.

"Nach Angaben der beauftragen Firma Völkmann Straßen- und Ingenieurbau GmbH, Damme, verschieben sich die Straßenbauarbeiten aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle und erheblicher Mehrleistungen", heißt es in einer entsprechenden Pressemittei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN