Ball von TVV und BSV Vördener Sportvereine ehren ihre Sportler des Jahres

Die Sportler des Jahres des TVV  (von links): Jana Sprehe, Horst Maronn (Vorsitzender), Kim Rüdiger, Hermann Droste, Klara Brune, Maxime Grünebaum, Carlotta Oltmann, Inka Schmock, Lina Krämer, Leni Büngener-Schröder, Ida Junghans, Pia Rempe und Manja Fee Schwarberg. Foto: Dennis BrömlageDie Sportler des Jahres des TVV (von links): Jana Sprehe, Horst Maronn (Vorsitzender), Kim Rüdiger, Hermann Droste, Klara Brune, Maxime Grünebaum, Carlotta Oltmann, Inka Schmock, Lina Krämer, Leni Büngener-Schröder, Ida Junghans, Pia Rempe und Manja Fee Schwarberg. Foto: Dennis Brömlage

Neuenkirchen-Vörden. Beste Stimmung herrschte beim gemeinsamen Sportlerball der Vördener Vereine BSV und TVV im Saal Wellmann. Um Punkt 20 Uhr eröffnete der Vorsitzende von Ballsport Vörden, Frank Niepel, die Veranstaltung und gab damit den Startschuss für ein stimmungsvolles Fest.

Ein besonderer Höhepunkt waren die Ehrungen der Sportlerinnen und Sportler des Jahres. Für den TV Vörden nahm der Vorsitzende Horst Maronn die Auszeichnungen vor. Sportlerin des Jahres wurde Jana Sprehe, die nicht nur durch ihre starken Leistungen in der Damen-Basketballmannschaft hervorsticht. Sie unterstützt darüber hinaus auch die TVV-Reserve und ist als Schiedsrichterin aktiv.  

Mit Hermann Droste ehrte Maronn ein Urgestein der Badmintonabteilung. Seit mehr als 30 Jahren ist Droste in der Sparte aktiv und deren Leiter. 

Tosender Applaus

Danach kam es zu einer Premiere: „Eigentlich ist der Sportlerball ja eine Veranstaltung für Erwachsene, aber heute machen wir gerne eine Ausnahme, denn diese Sportlerinnen haben es sich mehr als verdient“, fand Maronn einleitende Worte für das folgende Highlight. Kurz darauf zog das U-12-Basketballteam des TVV unter tosendem Applaus in den Saal ein. Die Nachwuchsspielerinnen haben das Kunststück vollbracht, zweimal nacheinander die Niedersachsenmeisterschaft in ihrer Altersklasse zu gewinnen. 

Danach übernahm Frank Niepel wieder das Mikrofon. Jetzt wurde es noch einmal besonders spannend, denn im Gegensatz zum TVV, deren Sportler des Jahres schon vorher bekannt sind, verkündet der BSV seinen Sportler des Jahres immer direkt auf dem Sportlerball. „Er ist im Jahr 2000 als Fünfjähriger beim BSV eingestiegen, bringt sich in vielerlei Hinsicht ins Vereinsleben ein, hat auch dieses Fest mit organisiert und ist ein Leistungsträger der Ersten Herrenmannschaft“, begann Niepel seine Laudatio, ohne den Namen zu nennen. Aber jeder im Saal wusste wohl, wer gemeint war. BSV-Sportler des Jahres ist Markus Herzog.

Frank Niepel (links) ehrt Markus Herzog als Sportler des Jahres von Ballsport Vörden. Foto: Dennis Brömlage

Herzog durfte anschließend einen weiteren wichtigen Posten übernehmen. Er fungierte als „Losfee“ bei der Tombola. Dabei gewann sein Teamkollege Matthias Mertens den Hauptpreis: Ein Wochenende mit einem E-Auto. 

Rock'n'Roll-Darbietung

Bevor Frank Niepel den offiziellen Teil beendete und der Festgemeinde endgültig das Feld überließ, kündigte er noch ein besonderes Highlight an: Eine Tanzgruppe von der Tanzschule Wienholt aus Damme zeigte eine ausgezeichnete Rock`n`Roll-Darbietung in zwei Akten. Die fünf Paare traten im 50-er-Jahre-Stil auf und begeisterten das Publikum mit schwungvollen Tänzen zu Elvis Presley und Co. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und eroberten im Anschluss die Tanzfläche. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN