Bürgermeister begrüßt Firmen-Ankündigung Mehr Glasfaseranschlüsse direkt ans Haus auch im Ortskern Vörden

Der Ausbau von noch schnelleren Internetverbindungen soll auch in den beiden Ortskernen von Neuenkirchen und Vörden verstärkt werden. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpaDer Ausbau von noch schnelleren Internetverbindungen soll auch in den beiden Ortskernen von Neuenkirchen und Vörden verstärkt werden. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Neuenkirchen-Vörden. Der Ausbau von noch schnelleren Internetverbindungen soll offenbar auch in den beiden Ortskernen von Neuenkirchen und Vörden verstärkt angegangen werden.

"Der Aufbau einer nachhaltigen Glasfaserinfrastruktur ist eine wichtige Aufgabe aller Kommunen im Landkreis Vechta. Ohne ein entsprechendes Leitungsnetz sind die Menschen in dieser Region von der Teilhabe an der heutigen Informationsgesellschaft ausgeschlossen", unterstreicht Neuenkirchen-Vördens Bürgermeister Ansgar Brockmann in einer Presseerklärung.

Über die Breitbandinitiative des Landkreises Vechta sei dabei bereits für die Außenbereiche "ein erfolgreicher Anfang gemacht worden", so der Verwaltungschef, "an dem sich 75 Prozent der möglichen Haushaltungen beteiligt haben". Damit habe man sicherstellen können, dass in den Bauernschaften in den nächsten Jahren der Aufbau eines leistungsfähigen Glasfasernetzes erfolgen werde.

"Nunmehr richtet sich das Hauptaugenmerk auf den Aufbau einer Glasfaserinfrastruktur in den Ortskernen von Neuenkirchen und Vörden", kündigt Brockmann in seiner Mitteilung an. Die Haushalte in diesen Bereichen könnten zwar bereits relativ hohe Anschlussleistungen über die vorhandene Kupfertechnik in Anspruch nehmen, müssten allerdings in Stoßzeiten bei der die verfügbaren Kapazität immer wieder auch Abstriche in Kauf nehmen. "Ein dauerhafter und verlässlich leistungsstarker und damit zukunftssicherer Zugang zu den Informationsmedien ist nur über einen Glasfaseranschluss direkt in die Häuser möglich", so Brockmann.

Aus diesem Grund begrüße die Gemeinde die Initiative der Firma Deutsche Glasfaser, die als Telekommunikationsanbieter in den Orten Neuenkirchen und Vörden ein Glasfasernetz verlegen und betreiben möchte und dazu eine Nachfragebündelung gestartet habe, schreibt der Bürgermeister. 

Der Ausbau des Glasfasernetzes in den Orten Neuenkirchen und Vörden sei für die Deutsche Glasfaser jedoch nur wirtschaftlich zu betreiben, "wenn die Nachfragebündelung zu einer Beteiligung von mindestens 40 Prozent der möglichen Anschlussnehmer führt", erklärt Brockmann. Aus diesem Grunde sei im Interesse der tatsächlichen Umsetzung der Maßnahmen "eine große Beteiligung in Neuenkirchen und Vörden zu erhoffen". Das Beispiel der Breitbandinitiative des Landkreises Vechta mit einer Beteiligung von 75 Prozent zeige, dass die Menschen in der Region die Bedeutung dieser Infrastrukturmaßnahmen erkannt hätten, heißt es in der Erklärung abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN