Gemeinderat ist sich bei Finanzen einig Im Nachtragshaushalt den Zuschuss für das Naturbad Vörden erhöht

Von Hans Schmutte

Der Gemeinderat in Neuenkirchen-Vörden hat seine Beschlüsse zum ersten Nachtragshaushalt im Jahr 2019 gefasst. Foto: Marcus AlwesDer Gemeinderat in Neuenkirchen-Vörden hat seine Beschlüsse zum ersten Nachtragshaushalt im Jahr 2019 gefasst. Foto: Marcus Alwes
Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Zusätzlich 32000 Euro für das Naturbad Vörden werden in den Nachtragshaushalt 2019 aufgenommen. Das hat der Gemeinderat einmütig beschlossen.

Immerhin 12000 Euro mehr als vorgesehen kostete die durchgeführte Sanierung. Um weitere 20000 Euro musste der jährliche Betriebskostenzuschuss erhöht werden – zusätzliche Kosten für Personal, Wasser, Strom und einen Rohrbruch waren angefallen. 

„Die finanzielle Situation stellt sich insgesamt positiv da“, bewertete unterdessen Kämmerin Doris Suhrenbrock die Gesamtlage der Gemeindefinanzen in Neuenkirchen-Vörden. Die ordentlichen Erträge steigen laut erstem Nachtragshaushalt im laufenden Jahr um rund 643000 Euro auf 15,32 Millionen Euro, die Aufwendungen erhöhen sich um 336000 Euro auf 15,12 Mio. Euro. Die Mehreinnahmen ergeben sich überwiegend aus höheren Gewerbe-, Grund- und Umsatzsteuern. Die Mehrausgaben haben vielschichtige Gründe – unter anderem schlägt die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners mit 50000 Euro zu Buche.

Aus dem Rat kam die deshalb Anregung, den Eichenprozessionsspinner nur an frequentierten Orten zu bekämpfen, um Kosten zu sparen. Bei einer Enthaltung wurde der erste Nachtragshaushalt 2019 schließlich angenommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN