Vollsperrung bei Neuenkirchen-Vörden aufgehoben 24-jähriger Drängler überholt auf A1 von rechts – und baut Unfall

Nach einem Unfall auf der A1 wurde auch ein Rettungshubschrauber angefordert. Foto: NWM-TVNach einem Unfall auf der A1 wurde auch ein Rettungshubschrauber angefordert. Foto: NWM-TV

Neuenkirchen. Ein 24-Jähriger hat auf der A1 am Mittwochabend kurz vor der Anschlussstelle Neuenkirchen-Vörden einen Unfall verursacht, als er ein anderes Fahrzeug von rechts überholt hat. Er ist dabei schwer verletzt worden.

Als "Rowdy-haft" beschreibt ein Sprecher der Polizei die Fahrweise des 24-jährigen Unfallverursachers. Dieser war am Mittwochabend gegen 19.35 Uhr auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs. Auf der Überholspur fuhr er hinter einem Kleinbus her. Weil ihm dieser nicht schnell genug war, betätigte der junge Mann die Lichthupe und drängelte. Schließlich überholte er das Fahrzeug von rechts. 

Als der 24-Jährige danach zurück auf die linke Spur wechseln wollte, touchierte er der Polizei zufolge den Kleinbus. Das Auto des Unfallverursachers überschlug sich und blieb im Seitenraum liegen.

Mann schwer verletzt

Der junge Mann wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die drei Insassen des Kleinbusses erlitten leichte Verletzungen.

Weil der Rettungshubschrauber im Einsatz war, musste die A1 zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt werden. Um 20.30 Uhr war lediglich noch eine Spur in Fahrrichtung Bremen gesperrt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN