Heimstatt-Sommerfest am 23. Juni Trecker, Trikes und Fußballtickets locken nach Neuenkirchen-Vörden

Von Ilona Ebenthal

Das Sommerfest-Orga-Team der Heimstatt Clemens-August lädt ein: (v.l.) Helmut Hilgefort,  Monika Torbecke, Burkhard Taupke-Lieb, Doris Klosa, Christine Sommer und Christina Vornholt-Heine. Foto: Ilona EbenthalDas Sommerfest-Orga-Team der Heimstatt Clemens-August lädt ein: (v.l.) Helmut Hilgefort, Monika Torbecke, Burkhard Taupke-Lieb, Doris Klosa, Christine Sommer und Christina Vornholt-Heine. Foto: Ilona Ebenthal

Neuenkirchen-Vörden. Nach zwei Jahren ist es wieder so weit: Das große Sommerfest der Heimstatt Clemens-August startet am Sonntag, 23. Juni, um 14 Uhr in Neuenkirchen-Vörden. Das Organisationsteam stellte jetzt das umfangreiche Programm vor.

Helmut Hilgefort, Doris Klosa, Christine Sommer, Burkhard Taupke-Lieb, Monika Torbecke und Christina Vornholt-Heide haben alle Hände voll zu tun, bekommen aber reichlich Unterstützung von Kollegen, deren Angehörigen und natürlich den Heimstatt-Bewohnern. Die haben schon monatelang gewerkelt für den „Kreativmarkt“, der neben einem Flohmarkt viel Interessantes bieten wird. „Da sind wirklich tolle Sachen dabei“, findet Doris Klosa, die sich freut, dass „alle Klassen daran beteiligt“ sind.  

Holländisch versteigern

Pfarrer Heiner Zumdohme wird zwei BVB-Business-Tickets „holländisch versteigern“. Wenn Die Heimstatt-Leiterin Angelika Kürten-Schlarmann um Punkt zwei Uhr das Fest eröffnet, ist auch Beate Böhm von der Musikschule Neuenkirchen-Vörden mit ihren Musikern am Start. Ein Auftritt der Heimstatt-Band „Five Sticks“, einer Line Dance-Gruppe, einer Akrobatikgruppe und der „Tanzzwerge“ gemeinsam mit den „Heimstatt-Girls“ unter Leitung von Nicole Angelbeck rundet das Musikprogramm ab. In der frisch renovierten Kapelle läuft durchgehend ein Image-Film über die Heimstatt. Eine Fotoausstellung zeigt Szenen, die während des Filmdrehs entstanden sind.

Lkw zum Anfassen

Ein Besuchermagnet wird an diesem Tag bestimmt wieder der Stand der Trike-Fahrer sein, die Rundfahrten durch den Ort anbieten. Treckerrundfahrten gibt es zusätzlich. Eine Truckergruppe bietet außerdem „Lkw zum Anfassen“ an. Ein „Tattoostudio“ und ein „Schminkstudio“ öffnen für die Kinder. Und es gibt ein Fußballdart-Turnier. Dass dieser Tag auch Gelegenheit zur Begegnung bietet, freut Burkhard Taupke-Lieb. Seinen Schützlingen sei es „ganz wichtig, ihre Eltern vorzustellen“, weiß er.

Mehr als 60 Kuchen

Kulinarisch bleiben an diesem Tag ebenfalls keine Wünsche offen. Ob Fleischplatte, Kilmerstuten oder Kaffee und leckere Torten in der Caféteria, ob Eis oder Süßes am „Leckerschmeckerstand“, die Versorgung wird wieder bestens sein. Mehr als 60 Kuchen werden übrigens gespendet - ebenso auch viele tolle Preise für die Tombola, unter anderem ein I-Pad, ein Fahrrad, ein Akku-Staubsauger und ein Akku-Rasenmäher.

„Angespannte Vorfreude“ herrscht laut Monika Torbecke bei den zurzeit 152 Heimstatt-Schützlingen und den rund 200 Mitarbeitern, denn es gibt viel zu organisieren. Am „Heiligabend“, dem Samstag vorher, stünden ab 9 Uhr morgens alle bereit, um aufzubauen, berichtet Helmut Hilgefort. Am Montag nähmen sich viele für den Abbau sogar Urlaub. Bei den Vorbereitungen sei schon „viel Routine drin“, sagt er und Doris Klosa freut sich, dass alles „Hand in Hand mit den Bewohnern“ läuft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN