Olympisches Motto gilt Vördener Triathlon ein Spaß für alle Teilnehmer

Von Hans Schmutte

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen-Vörden. Die Namen der teilnehmenden Gruppen waren teilweise schon ein Hinweis darauf, dass es nicht in erster Linie um sportliche Höchstleistungen beim diesjährigen Ortstriathlon am Wochenende in Vörden ging. Eher stand der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“, im Vordergrund.

Seit 2006 führt das Ortsmarketing Vörden diese Veranstaltung mit einigen Unterbrechungen durch. Für die Organisation zeichnete in diesem Jahr wieder Sven Altesellmeier verantwortlich.

Der Wettbewerb startete im Naturbad. Es waren „Einzelkämpfer“ gemeldet, die alle drei Disziplinen nacheinander bewältigten, und Teams aus je drei Sportlern, die als Staffeln an den Start gingen. Bis 14-jährige Teilnehmer mussten 100 Meter schwimmend und zehn Kilometer mit dem Rad zurücklegen sowie einen Lauf über drei Kilometer bewältigen. Bei den älteren Sportlern waren es 200 Meter, 15 Kilometer und fünf Kilometer.

Brockmann als Moderator

Den Wettkampf startete Bürgermeister Ansgar Brockmann, der als Moderator gekonnt durch die Veranstaltung führte. Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr waren Rad- und Laufstrecke so gewählt, dass sie mehrfach durch den Zielbereich führten. Dort wurden die Sportler von den Zuschauern angefeuert und mit Beifall bedacht.

Es war eine Veranstaltung für Jedermann. Das wurde schon am Alter der Teilnehmer deutlich. Jüngste war Emmelie Beran, die in ihrem aus Familienmitgliedern bestehenden Team den Part des 3000-Meter-Laufs mit viel Ehrgeiz übernahm. Ältester Teilnehmer war Heinz Fischer, der mit seinen 69 Lenzen als „Einzelkämpfer“ an den Start gegangen war und alle drei Disziplinen in einer guten Zeit souverän meisterte. „Ich wollte es mir noch einmal beweisen“, lachte er anschließend nicht ohne Stolz und prostete den Zuschauern mit einem Glas Bier zu.

Ergebnisse

Sieger bei den bis 14-jährigen Sportlern wurde das Team „Die fantastischen Drei“ mit Jana Eckelmann, Moritz Grünebaum und Luca Schmock. Platz zwei belegte das „Team Beran“, gefolgt von „Die Vollpfosten“. Die Namen haben die Teams sich übrigens selbst gegeben.

Das Team „Alte Herren TuS Neuenkirchen“ mit Sebastian Gude, Ralf Marz und Peter Merk siegte in der Altersklasse über 14 Jahre. Dahinter folgen die Teams „Best of the Rest“ und „Volksbank Neuenkirchen-Vörden.

Bei den „Einzelkämpfern“ war Julia Pösse schneller als alle anderen, gefolgt von Florian große Schlarmann und Christina Lammers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN