Spendenvergabe „Tune my Dorf“ Windpark zahlt sich für Neuenkirchen-Vörden aus

Von Steffen Oevermann

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Glückliche Gesichter gab es bei den Vereinsvertretern, deren Anträge positiv beschieden wurden. Foto: Steffen OevermannGlückliche Gesichter gab es bei den Vereinsvertretern, deren Anträge positiv beschieden wurden. Foto: Steffen Oevermann

Neuenkirchen-Vörden. Zwölf Vereine und Institutionen aus der Gemeinde freuen sich über finanzielle Unterstützung für verschiedene Projekte. Hintergrund ist die Spende über 36000 Euro des Vördener Windparks Im Bernhorn, die über die Bürgerstiftung weitergegeben wird.

Vor rund zwei Wochen erhielt die Bürgerstiftung Neuenkirchen-Vörden bereits zum zweiten Mal 36000 Euro aus den Händen der Grundstückseigentümer des Vördener Windparks Im Bernhorn und des Windpark-Betreibers Landwind. Nun folgte auf dem Hexenplatz in Bieste die Weitergabe der Mittel an konkrete lokale Projekte. Der Vergabeausschuss, bestehend aus drei Vertretern der Grundstückseigentümer, dem Landwind-Projektmanager Felix Kronlage sowie einem Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, hatte im Vorfeld 13 Anträge von zwölf verschiedenen Vereinen und Institutionen bewilligt.

„Mit dem Hexenplatz als gewählten Ort der Spendenübergabe wollten wir unsere Wertschätzung für eine aktive Bauerschaft mit tollem Zusammengehörigkeitsgefühl hervorheben“, sagte der Vorsitzende der Bürgerstiftung Norbert Feldkamp. Bis 2036 hatten sich der Windpark-Betreiber und alle Grundstückseigentümer freiwillig zu einer jährlichen Zahlung in Höhe von 36000 Euro an die Bürgerstiftung verpflichtet. Die Windpark-Erträge sollen jährlich für ein gesetztes Schwerpunktthema zum Allgemeinwohl der Bevölkerung Neuenkirchen-Vördens eingesetzt werden. Das diesjährige Thema lautete „Tune my Dorf“. Insgesamt 24000 Euro wurden an 13 unterschiedlichen Projekten überreicht, die den dörflichen Charakter erhalten oder verbessern wollen. Die restlichen 12000 Euro stehen satzungsgemäß der Bürgerstiftung zur freien Verfügung.

„Wir müssen viel mehr das Leben und Wirken in den Dörfern und Bauerschaften unterstützen, denn hierher fließt oft kein Geld aus einem Dorferneuerungsprogramm. Dieses Geld bleibt eher in den Ortskernen hängen“, meinte Norbert Feldkamp. Damit eine Bauerschaft nicht versiege, sei aber auch eigene, individuelle Anstrengung notwendig. Dabei will die Bürgerstiftung finanziell behilflich sein. Bis zum 30. Juni 2019 müssen die geförderten Projekte umgesetzt werden.

Fördergelder erhielten konkret: Solveigs Hof 4500 Euro (Erneuerung Waldlabyrinth), Katholische Kirchengemeinde St. Paulus Vörden 2800 Euro (Sanierung Holzsteg/Burggraben), Schützenverein Vörden 2000 Euro (Immergrüne Hecke/Platzsanierung), Dorfgemeinschaft Bieste 2000 Euro (Kinderspielgeräte für den Hexenplatz), Dorfgemeinschaft Nellinghof 1000 Euro (Gestaltung des Dorfplatzes), Heimat- und Verschönerungsverein Neuenkirchen 2500 Euro (öffentlicher Bücherschrank), Schützenverein Neuenkirchen-Bieste 500 Euro (Gestaltung des Schützenplatzes), TuS Neuenkirchen 1800 Euro (Neubepflanzung am Sportplatz), BS Vörden 3000 Euro (Neugestaltung eines Kinderspielplatzes), Heimatverein Vörden 1600 Euro (Außenanlagen Ackerbürgerhaus/Schlachtereimuseum), nochmals der Heimatverein Vörden 500 Euro (Gedenkstein 675-Jahr-Feier Vördens), Hegering Neuenkirchen 1000 Euro (Anlage kleiner Blühflächen), sowie 800 Euro für den Vördener Kindergarten St. Elisabeth (Kinderfahrzeug).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN