Erwartungsvoll in die Zukunft 70 Schulabgänger in Neuenkirchen-Vörden verabschiedet

Von Hans Schmutte

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Klassen- und Jahrgangsbesten von links: Dominik Snurawa, Nicole Haar, Yasin Demir, Sophia Stückmann, Anna Kleyböcker, Angelin Böning und Schulleiter Michael ImsiekeDie Klassen- und Jahrgangsbesten von links: Dominik Snurawa, Nicole Haar, Yasin Demir, Sophia Stückmann, Anna Kleyböcker, Angelin Böning und Schulleiter Michael Imsieke

Neuenkirchen-Vörden. Freudig und erwartungsvoll blickten die 70 Schulabgänger/innen der Oberschule bei ihrer Entlassungsfeier nach vorne. Beim Blick zurück schwang Wehmut mit. Rektor Michael Imsieke war mit den Abschlussergebnissen zufrieden.

Begonnen hatte ihr letzter Schultag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche St. Bonifatius. Anschließend begrüßte der Schulleiter seine „VIP´s“ des Tages, wie er die Schüler/innen der Abschlussklassen nannte, deren Eltern und die Ehrengäste in der Pausenhalle.

Mit den Durchschnittsnoten von 2,8 bei den schriftlichen und 2,5 bei den mündlichen landesweit einheitlichen Abschlussprüfungen zeigte sich Imsieke sehr zufrieden. 25 Schüler/innen aus dem Hauptschulzweig haben nach der Klasse 9 den Hauptschulabschluss erreicht. Acht von ihnen, obwohl sie erst zwischen einem und drei Jahren in Deutschland leben.

In den beiden 10. Hauptschulklassen haben von 31 Schülern/innen 21 den Realschulabschluss erreicht, eine Schülerin sogar den erweiterten Sekundar I-Abschluss.

In den Realschulklassen erreichten von den 36 Schülern/innen 29 den erweiterten Realschulabschluss, sieben ihren Realschulabschluss.

Ihnen allen wünschte der Rektor klare Ziele im Leben und die Beharrlichkeit, diese zu erreichen.

Bürgermeister Ansgar Brockmann gratulierte ihnen zum Erreichen ihres ersten großen Lebensziels und zitierte Benjamin Franklin mit dem Spruch: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“.

Auch ein wenig Wehmut

„Wir sind am Ziel, unsere Lehrer am Ende“, sagte einer der Schülervertreter scherzhaft. Ihre Dankbarkeit brachten sie zum Teil mit Blumenpräsenten zum Ausdruck. In ihren Reden schwang freudige Erwartung an die Zukunft und Aufbruchstimmung mit, aber auch ein wenig Wehmut beim Blick zurück.

Die Klassenlehrer/innen der Abschlussklassen verpackten ihren Rückblick und die guten Zukunftswünsche recht kurzweilig mit Witz und Charme.

31 der Schulabgänger/innen gehen, zur Freude der heimischen Wirtschaft, direkt in die berufliche Ausbildung. 20 besuchen eine berufsbildende Vollzeitschule, fünf eine Fachoberschule, acht das Gymnasium. Andere machen ein Freiwilliges Soziale Jahr, gehen zur Bundeswehr oder für ein Jahr ins Ausland.

Neben den Klassenbesten wurde Nicole Haar als Jahrgangsbeste besonders geehrt. Sie hatte alle vier Abschlussprüfungen mit „Sehr gut“ gemeistert.

Ein Dank nebst Präsent ging auch an die scheidenden Elternratsmitglieder Florian Schnäker und Andreas Scharf sowie an Andreas Frankenberg, der vier Jahre Schulelternratsvorsitzender war.

Musikalisch wurde die Feier begleitet von den Teilnehmern am Wahlpflichtkurs Musik mit Liedern wie „Erwachsen sein“ oder „Geiles Leben“. Jule Bye spielte „The nights“ auf dem E-Piano. Abends wurde der Abschlussball 201


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN