Nach Geldautomaten-Sprengung LzO Vörden richtet Filiale in Pension ein

Das Team der LzO Vörden mit (von links) Susanne Wieschmann, Gerd Wolkemeyer und Gerd Lohaus ist nun übergangsweise in der Pension Dahlinghaus untergekommen. Foto: Landessparkasse zu OldenburgDas Team der LzO Vörden mit (von links) Susanne Wieschmann, Gerd Wolkemeyer und Gerd Lohaus ist nun übergangsweise in der Pension Dahlinghaus untergekommen. Foto: Landessparkasse zu Oldenburg

Neuenkirchen-Vörden. Die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) hat übergangsweise eine neue Filiale in Vörden bezogen in der Pension Dahlinghaus an der Osnabrücker Straße 9.

Seit dem 2. Mai 2018 bietet das Team der LzO Vörden um Filialleiter Gerd Wolkemeyer in Räumen der Pension persönliche Beratungen und Serviceleistungen an.

„Auch wenn es nur eine Übergangslösung ist, so freuen wir uns, dass wir wieder ein Stück näher an unseren Kunden sind“, wird Wolkemeyer in einer Pressemitteilung zitiert. Sein Team und er waren vorübergehend in der LzO Damme zu erreichen, nachdem Unbekannte am Silvestermorgen 2017 versucht hatten, den Geldautomaten der LzO-Filiale in Vörden zu sprengen. Durch die Wucht der Detonation entstand damals ein erheblicher Sachschaden am Sparkassengebäude, der eine Weiternutzung unmöglich machte.

Gerd Wolkemeyer betonte erneut, dass die LzO am Standort Vörden festhalte und so schnell wie möglich eine Wiedereröffnung einer vollwertigen Filiale beabsichtige. Die Planungen würden derzeit laufen. „Einen konkreten Termin können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings noch nicht nennen“, fügte er hinzu. Weiterhin genutzt werden kann der Geldautomat, den die LzO wenige Tage nach dem Anschlag auf dem Grundstück der ehemaligen Filiale in Betrieb nahm.