Riesteraner seit 1968 bei Timmer Luttmer ist Abeitgeber in Neuenkirchen seit 50 Jahren treu

Von Ilona Uphaus

Über die fünf Jahrzehnte Autohaus-Zugehörigkeit von Hermann Luttmer (l.) freut sich Firmenchef Johannes Timmer sichtlich. Foto: Ilona UphausÜber die fünf Jahrzehnte Autohaus-Zugehörigkeit von Hermann Luttmer (l.) freut sich Firmenchef Johannes Timmer sichtlich. Foto: Ilona Uphaus

Neuenkirchen-Vörden. Ein sehr seltenes Dienstjubiläum feiert am heutigen 1. April Hermann Luttmer aus Rieste. Er arbeitet dann seit 50 Jahren bei der Firma Autohaus Timmer in Neuenkirchen-Vörden.

Der Jubilar und sein Chef Johannes Timmer sind ein eingespieltes Team und das schon sehr lange. Hermann Luttmer ist sozusagen die rechte Hand des Chefs. Er betreut das Büro, übernimmt die Kundenbetreuung und ist gleichzeitig Werkstatt- und Lagerleiter.

Angefangen hat der Riester offiziell zum 1. April 1968 bei dem Vater des heutigen Firmeninhabers. Weil er zuerst mit der Berufsschule startete, war der 3. April sein erster Arbeitstag in der Werkstatt. Damals war er 14 Jahre alt und fuhr viele Jahre täglich mit dem Fahrrad von Rieste nach Neuenkirchen.

Dreieinhalb Jahre Lehre als Kfz-Mechaniker waren noch nicht ganz vorbei, da half Hermann Luttmer bereits im Büro aus, weil sein Vorgänger zur Bundeswehr wechselte. Es folgten viele Aufbau-Kurse und Lehrgänge wie die Garantie-Sachbearbeitung oder die Kundenberatung, denn als Autoverkäufer war er ebenfalls aktiv. Bis heute vertritt er seinen Chef in allen Bereichen und macht „alles, was anliegt“.

„Einer von uns ist immer hier“, sagt der 64-Jährige. Ein einziges Wochenende habe es gegeben, an dem keiner der beiden vor Ort war – als ein Kollege in Polen Hochzeit gefeiert habe, berichtet der Jubilar, für den der Firmenchef extra eine Betriebsfeier ausrichtet. Dem Fünf-Mann-Betrieb Timmer wird er übrigens noch eine Weile treu bleiben, allerdings als Teilzeitkraft. So hat er mehr Zeit für die Gartenarbeit und sein großes Hobby. Bis heute fährt Hermann Luttmer leidenschaftlich gerne Fahrrad.