Filiale an der Autobahn Geschlossene Türen bei Burger King in Neuenkirchen-Vörden

Von Sascha Knapek

Ein Blick auf den Haupteingang des Burger King an der A1 verrät, dass hier aktuell keine Burger gegrillt werden. Foto: Sascha KnapekEin Blick auf den Haupteingang des Burger King an der A1 verrät, dass hier aktuell keine Burger gegrillt werden. Foto: Sascha Knapek

Neuenkirchen-Vörden. Wer in diesen Tagen das Burger-King-Restaurant in Neuenkirchen-Vörden ansteuert, steht an der Hörster Heide 2 vor verschlossenen Türen. Hat Burger King an der A1 zugemacht?

Während an der Filiale anfangs nur ein kurzer Hinweis zu lesen war, geht die Tür mittlerweile sogar wieder auf – allerdings nur für die Handwerker, die mit dem Umbau beschäftigt sind. Der „Drive-thru“ ist ebenfalls dicht, mit Flatterband abgesperrt und macht einen ziemlich verwaisten Eindruck.

Recherchiert man im Internet, was hinter der Schließung stecken könnte, kann die Vermutung aufkommen, dass das an der Autobahn 1 gelegene Restaurant dauerhaft von der Burger-King-Landkarte verschwunden ist. Bei der Restaurantsuche auf der Homepage des US-amerikanischen Fast-Food-Riesen ist die Filiale in Neuenkirchen-Vörden seit einigen Tagen überhaupt nicht mehr zu finden. Nachdem zu Beginn der Schließung vor Ort kaum Informationen über den Grund zu finden waren, hängen mittlerweile zwei große Banner vor dem Haupteingang. Eines weist darauf hin, dass „vorübergehend geschlossen“ ist. Das andere kündigt an, dass man für den Standort neue Mitarbeiter sucht.

Es stimme, dass das Restaurant momentan geschlossen sei, teilt das Pressebüro von Burger King auf Anfrage unserer Redaktion mit. Der Grund sei der Wechsel des Franchisenehmers und damit verbundene Umbauarbeiten, die längere Zeit andauern werden. Einen genauen Termin, wann das Restaurant wieder öffne, könne man deshalb aktuell nicht nennen, erklärt Burger King. Was das Pressebüro der Schnellrestaurantkette jedoch mitteilen kann, ist, dass die Filiale in Neuenkirchen-Vörden ein gänzlich neues Design verpasst bekommt.