Gemeinderat legt Eckpunkte fest 13 Grundstücke im Baugebiet Westlich Holdorfer Straße II

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Es darf „Westlich Holdorfer Straße“ im Ortsteil Neuenkirchen demnächst noch mehr „gebuddelt“ und gebaut werden. 13 weitere Grundstücke sollen dafür hinzukommen. Archivfoto: Marcus AlwesEs darf „Westlich Holdorfer Straße“ im Ortsteil Neuenkirchen demnächst noch mehr „gebuddelt“ und gebaut werden. 13 weitere Grundstücke sollen dafür hinzukommen. Archivfoto: Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Der Gemeinderat hält an seinen Plänen fest, als Ergänzung zum Baugebiet Westlich der Holdorfer Straße I in unmittelbarer Nähe noch einmal 13 weitere Bauplätze auszuweisen – unter dem Namen Westlich der Holdorfer Straße II.

Einstimmig fasste jetzt der Gemeinderat im Rahmen der Bauleitplanung den Aufstellungs- und den Auslegungsbeschluss. Das Gremium folgte damit einer Empfehlung des Bauausschusses.

Markus Grote (CDU), Hermann Schütte (SPD/FDP-Fraktion) und Josef Schönfeld (IGNV) machten während der Ratssitzung deutlich, dass sie die Schaffung der zusätzlichen Baumöglichkeiten im Ortsteil Neuenkirchen ausdrücklich begrüßen. Der stellvertretende Bürgermeister Schönfeld warb zudem dafür, bei der Grundstücksvergabe bevorzugt an junge Bewerber und Familien aus der eigenen Gemeinde zu denken.

Auf zwei der 13 Grundstücke sollen übrigens Häuser mit bis zu vier Wohneinheiten errichtet werden. Auf den anderen elf Grundstücken wird der Bau von Häusern mit bis zu zwei Wohneinheiten erlaubt sein. Die Straße, die durch das Baugebiet führt, ist als Sackgasse konzipiert. Im Schlussdrittel gibt es einen Wendehammer. Zudem werde es einen kleinen Verbindungsweg – für Fußgänger und Radfahrer – in den benachbarten Sektor Westlich Holdorfer Straße I geben, so Bauamtsleiter Jürgen Rolfsen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN