Landesregierung fasst Beschluss 151631 Euro für Schulinfrastruktur in Neuenkirchen-Vörden

Meine Nachrichten

Um das Thema Neuenkirchen-Vörden Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die drei örtlichen Schulen in Neuenkirchen-Vörden – darunter auch die Grundschule Vörden – sollen von den Landesgeldern profitieren. Foto: Marcus AlwesDie drei örtlichen Schulen in Neuenkirchen-Vörden – darunter auch die Grundschule Vörden – sollen von den Landesgeldern profitieren. Foto: Marcus Alwes

Neuenkichen-Vörden. „Die Gemeinde kann als Schulträger mit 151631 Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm des Bundes für die Modernisierung, Sanierung und Erweiterung der kommunalen Schulinfrastruktur rechnen“, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Guido Pott in einer Pressemitteilung.

Das sogenannte Kip-II sei unter anderem für Neuenkirchen-Vörden „ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer deutlich verbesserten Situation an unseren Schulen“, so der Parlamentarier aus Wallenhorst. Die Landesregierung in Hannover habe vor wenigen Tagen per Kabinettsbeschluss dafür gesorgt, dass der entsprechende Gesetzentwurf nun im Niedersächsischen Landtag beraten werden könne. Das Gesamtvolumen der Förderung von Meppen bis Helmstedt betrage, so Pott, bis zum Jahr 2022 rund 289 Millionen Euro.

MdL Guido Pott (SPD) mit Kabinettsbeschluss zufrieden

„Die Landesregierung“, so der SPD-Politiker, „hat schnell gehandelt und mit dem Bund gut verhandelt.“ So könnten rund 85 Prozent der Kommunen in Niedersachsen – darunter auch Neuenkirchen-Vörden – bei einer raschen Antragstellung mit der Finanzhilfe für die Schulinfrastruktur planen.

Erfreut zeigte sich auch die örtliche SPD-Gemeinderatsfraktion um Hermann Schütte. Die 151631 Euro seien „eine gute Botschaft aus Hannover“, schrieb der Fraktionsvorsitzende in einer Stellungnahme: „Unsere Schullandschaft in der Gemeinde wird davon einen Nutzen haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN