Feuerwehr muss Straße abspritzen Gülle-Trecker prallt im Vördener Ortskern gegen Hauswand

Infolge einer Vollbremsung prallte ein Trecker samt Anhängern auf der L78 gegen eine Hauswand. Foto: Freiwillige Feuerwehr/BürgerInfolge einer Vollbremsung prallte ein Trecker samt Anhängern auf der L78 gegen eine Hauswand. Foto: Freiwillige Feuerwehr/Bürger

Neuenkirchen-Vörden. Verkehrsunfall im Vördener Ortskern: Infolge einer Vollbremsung ist am Dienstagmittag ein Trecker samt Anhängern auf der L78 gegen eine Hauswand geprallt.

Gegen 13.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Osnabrücker Straße gerufen. Was war passiert? Ein landwirtschaftliches Gespann – bestehend aus Zugmaschine und zwei Güllewagen – war zuvor in Richtung Engter unterwegs gewesen. Auf der Gegenspur war laut Feuerwehr-Bericht ein Auto abgestellt. Kurz vor dem Passieren dieser Engstelle „sauste“ offenbar ein weiterer Wagen noch schnell an dem geparkten Fahrzeug vorbei. Der Treckerfahrer musste, um einen Zusammenprall zu vermeiden, eine Vollbremsung hinlegen. Dabei schoben die beiden Anhänger die Zugmaschine über den Bürgersteig gegen eine Gebäudeecke.

Es wurde zudem ein Verbindungsschlauch zwischen den beiden Anhänger abgerissen, eine geringe Menge Gülle trat aus. Die Feuerwehr spritze schließlich die Fahrbahn ab und verdünnte die in den Regenkanal gelangte Gülle mit Wasser, so dass keine Gefahr für die Umwelt entstand. Nach rund zwei Stunden waren die am Unfall beteiligten Fahrzeuge abtransportiert und die Einsatzkräfte aus Vörden (18 Kameraden in vier Fahrzeugen) konnten wieder einrücken.