Ein Artikel der Redaktion

Zwei Kommentare Meppen: Gehören Feuerwerke zu Silvester dazu?

Von Carola Alge | 29.12.2015, 17:58 Uhr

Feuerwerke zu Silvester haben eine lange Tradition. Die Meinungen darüber, ob sie immer noch abgebrannt werden sollten, gehen auseinander. Auch in der Redaktion der Meppener Tagespost. Für Volontärin Lorena Dreusicke kommt ein Silvester ohne Feuerwerk nicht infrage. Redakteurin Carola Alge dagegen findet: Man kann auch ohne Knallerei fröhlich sein.

 Kommentar pro Silvester-Feuerwerke 

 Von Lorena Dreusicke 

Ein Silvester ohne Feuerwerk kommt für mich nicht infrage. Was genau bei der Party des Jahres in die Luft gefeuert wird, ist natürlich Geschmackssache.

Plötzlich explodierende Kanonenschläge und China-Böller sorgen für Adrenalin-Kicks, können aber auch auf die Nerven gehen. Während die Reaktion auf einen erfolgreich gezündeten Böller meist kindliche Freude ist, sorgen Knallkörper mit Lichteffekten für „Ohs“ und „Ahs“ im Publikum. Und dies ist ein weiterer Vorteil des Böllerns: das Gemeinschaftserlebnis, wenn das Spektakel draußen mit Freunden oder Fremden bestaunt wird. Dass Feuerwerk Geldverschwendung sei, ist Ansichtssache. Statt schick essen zu gehen, investieren Böllerfreunde eben in Feuerwerkskörper und erhalten ein ähnlich kurzweiliges Erlebnis.

Kurzum: Auf das besinnliche Weihnachtsfest folgt ein lautstarker und bunter Jahreswechsel – so ist es weltweit Brauch, und so sollte es auch bleiben.

 Kommentar kontra Silvester-Feuerwerke 

 Von Carola Alge 

Mein Geld – im übertragenen Sinn gesehen – zu verbrennen kam und kommt mir nicht in den Sinn.

Natürlich sind Feuerwerke wunderschön anzuschauen und gehören zum Jahreswechsel irgendwie traditionell dazu. Viele Böller und Co. sind jedoch derartig überteuert, dass mich das schon davon abhält, sie zu kaufen und um Mitternacht in die Luft zu ballern.

Silvester ohne Knallerei kann trotzdem fröhlich sein. In der Nacht geht es für mich darum, mit Freunden und Familie das neue Jahr einzuläuten und mit Menschen, die im zu Ende gehenden wichtig waren, in das neue zu starten. Ein Start in das neue Jahr, ohne Berge von Müll durch Raketen und Böller zu verursachen, ohne kleine Kinder, Alte, Kranke, traumatisierte Flüchtlinge durch Krach aus dem Schlaf zu wecken, und ohne (Haus-)Tiere zu verängstigen, die oft panisch auf die Silvesterknallerei reagieren.

In dem Sinne allen, die mit oder ohne Feuerwerk feiern: Guten Rutsch in das Jahr 2016!