Ein Artikel der Redaktion

Was ist jetzt anders? Wenn eine dritte Hand gebraucht wird – Bauarbeiter in Corona-Zeiten

Von Iris Kroehnert | 08.04.2020, 16:33 Uhr

An der Arndtstraße in Meppen wird gebuddelt. Die Gehwegsteine sind aufgenommen und Sven Schulte und Maik Einhaus schaufeln Sand aus einem schmalen Graben. Mal wieder eine Straßenbaustelle in der Kreisstadt. So würde man vielleicht normalerweise denken. Doch eine Baustelle in Zeiten von Corona ist nicht selbstverständlich. Was ist jetzt anders und worauf muss besonders geachtet werden? Projektleiter Peter Borker von der Firma Reinhard Rohrbau zeigt, worauf es jetzt ankommt.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden