Ein Artikel der Redaktion

Weitere Gruppe entsteht 75 neue Krippenplätze in Meppener Kita St. Vitus

21.09.2011, 12:55 Uhr

Im Frühjahr 2012 sollen die 15 Mädchen und Jungen in die erste Krippengruppe der St.-Vitus-Kindertagesstätte an der Meppener Kanalstraße einziehen können.

Diesen Termin nannte jetzt Architektin Stephanie Löning von der B-WERK Architekten GmbH gegenüber Vertretern der katholischen Kirchengemeinde sowie der Stadtverwaltung. Der Krippenraum wird ergänzt durch einen Sanitär- und Wickelraum, einen Ruheraum sowie einen Garderobenbereich.

Im Anschluss erfolgt dann die Sanierung der vorhandenen Bausubstanz. Hierzu gehöre auch ein neuer Eingangsbereich. Wie Kita-Leiterin Rita Cordes ergänzte, wird das Bauvorhaben mit einem „Kindercafé für die Ganztagsgruppen komplettiert“. Stadtdezernent Matthias Wahmes nannte weitere Gründe für den Umbau. So werde bislang das Mittagessen provisorisch im Flur eingenommen. Im Bewegungsraum müssten immer kurzfristig mobile Betten für die Mittagsruhe der Kinder aufgestellt werden. Zudem sei nach seiner Angabe eine Grundsanierung des 1966 erbauten Gebäudes gegeben. Hierzu zähle auch eine neue Heizungsanlage.

Die Gesamtkosten summieren sich auf 709700 Euro. 217500 Euro fließen aus dem Bundesprogramm, und weitere 73300 Euro kommen vom Landkreis Emsland. Das Bistum steuert 102500 Euro zu, und 10000 Euro bringt die Kindertagesstätte aus ihren Rücklagen selbst auf. Den Löwenanteil von 306400 Euro gibt jedoch die Stadt Meppen.

Sowohl Kita-Leiterin Cordes als auch Wahmes bestätigten die große Nachfrage in Meppen nach Krippenplätzen für Kleinkinder unter drei Jahren. Es gebe bislang 87 Plätze in der Kreisstadt. Bis 2013 soll das Angebot um weitere fünf Gruppen mit insgesamt 75 Plätzen erweitert werden. Weitere Krippenplätze entstünden in den Kitas Matthias Claudius, Esterfeld, und Arche Noah sowie im Betriebskindergarten des Krankenhauses Ludmillenstift.