Ein Artikel der Redaktion

Weiterbildung abgeschlossen 13 neue Pflegefachkräfte für das Emsland

Von Mascha Abeln | 20.03.2017, 12:13 Uhr

Das staatliche Examen in der Intensiv- und Anästhesiepflege haben nach zweijähriger Weiterbildung 13 junge Männer und Frauen aus dem Kreis Emsland im Schulungszentrum des Ludmillenstifts Meppen verliehen bekommen.

Nach einer kurzen Dankandacht in der Emmauskapelle des Krankenhauses fanden sich die Absolventen und Angehörigen gemeinsam zur Überreichung der Prüfungszeugnisse im Schulungszentrum an der Kuhstraße ein. Alle Examinierten sind in Krankenhäusern der AG Nord-West tätig, zu denen die Häuser in Thuine, Nordhorn, Meppen, Sögel, Lingen, Haselünne, Papenburg und Leer gehören.

Die Begrüßung erfolgte durch Johannes-Hermann Schepers, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, und Helmut Horstmann, der die Absolventen in den vergangenen zwei Jahren als pädagogischer Leiter begleitet hat. Für seine Arbeit dankte ihm Olaf Acker, einer von zwei Absolventen mit der Prüfungsnote „sehr gut“, der eine kurze Ansprache hielt. Als Zeichen des Danks und im Namen aller Examinierten übergab Acker, der die Zeit der berufsbegleitenden Weiterbildung als „durchgehend angenehmen“ beschrieb, einen mit persönlichen Motiven verzierten Feuerkorb an Helmut Horstmann.

Neuer Ort für Schulungszentrum geplant

Von der Euregio-Klinik in Nordhorn haben Janina Figur, Hannes Jansen und Alexander Pahl erfolgreich an der Weiterbildung teilgenommen. Die Absolventen vom Ludmillenstift Meppen sind Volker Hessel, Florian Klasen, Sandra Kohns, Thomas Peter und Maike Quandt, und das Bonifatius Hospital Lingen hat mit Elke Kerperin, Fenja Rupp und Andre Schoo drei neue Fachkräfte für Intensiv- und Anästhesiepflege hinzugewonnen. Olaf Acker arbeitet für das Elisabeth-Krankenhaus in Thuine und Janina Bentlage für das Marienhospital Papenburg.

Die Examensfeier dieser Fachweiterbildung ist die letzte in den bisherigen Räumen des Schulungszentrums. Um den steigenden Qualitätsanforderungen gerecht zu werden und die aktuell rund 200 Ausbildungsplätze der praxisorientierten Einrichtung auch in Zukunft gut versorgen zu können, ist ein Neubau geplant.