Ein Artikel der Redaktion

Umleitung noch bis 25. Juli Von der B 70 über Esterfeld in die Meppener Innenstadt

Von Carola Alge | 22.07.2014, 13:30 Uhr

Die Sanierungsarbeiten der Bundesstraße 70 in Meppen liegen weiter im Zeitplan. „Wir sind voll im grünen Bereich“, ist Klaus Haberland, Leiter der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau in Lingen, sehr zufrieden.

Wenn alles planmäßig weiterläuft, sollen die insgesamt vier Millionen Euro teuren Arbeiten im Dezember abgeschlossen sein. Bis dahin müssen die Verkehrsteilnehmer weitere Einschränkungen hinnehmen. Die Sanierung der B70 erstreckt sich vom Abschnitt der Anschlussstelle Schullendamm bis zum Knotenpunkt Nödike.

Die alten Stützwände auf Höhe des Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BBT) und beim McDonald’s-Restaurant sind mittlerweile abgetragen und erneuert. Der Bau der Ersatzstützwände führte zu Behinderungen für die Autofahrer.

Im Rahmen der zurzeit laufenden Asphaltierungsarbeiten der B70 sind die Ausfahrt und die Auffahrt Lingener Straße gesperrt. Haberland geht davon aus, dass der Verkehr hier nach dem 25. Juli wieder rollen kann. Bis dahin werden die Verkehrsteilnehmer, die in die City wollen, von der Stadt Meppen innerörtlich über die Bleiche und den Schullendamm bzw. über die Nödiker Straße geleitet.

Die Folge: Bedingt durch die Sperrung der Auffahrt Lingener-Straße der B70 beim Kreisverkehr Richtung Norden (Papenburg/Haren/ Emmen) weichen die Verkehrsteilnehmer entweder auf die Umleitungen über die Bleiche und den Schullendamm bzw. über die Nödiker Straße oder über die Hubbrücke/Haselünner Straße aus. Das führt vorübergehend morgens an diesen Knotenpunkten teilweise zu höherem Verkehrsaufkommen als sonst üblich.

Für die Asphaltierungsarbeiten der B70 ist momentan auch die Abfahrt Richtung Lingener Straße von der Umgehungsstraße in Höhe des Schnellrestaurants gesperrt. Der Verkehr, der Richtung Innenstadt möchte, wird über die Abfahrt Esterfeld und dann im Bogen über den Schullendamm Richtung City geführt.

„Wir sind jetzt mitten in der Phase, in der wir das Mittelstück in Fahrtrichtung Emden sanieren, das wir zunächst bewusst ausgelassen haben, um Auf- und Abfahrten trotz der Arbeiten bei Nödike und Esterfeld zu ermöglichen“, bittet Haberland um Verständnis.

Gleichzeitig kündigte er eine Vollsperrung der B70 im Sanierungsbereich vom2. auf den 3. August an. Sie wird notwendig, um die Mitte-Trennung auf die andere Fahrbahnseite zu bringen. Danach soll die Strecke Richtung Emden wieder frei fließen, während auf der Gegenfahrbahn die Sanierung durchgeführt wird.