Ein Artikel der Redaktion

Stadtratswahlen in Meppen — Bürgermeister blickt in die Zukunft Bohling verspricht Bürgern großes Einkaufserlebnis

Von Hermann-Josef Mammes | 02.09.2011, 15:26 Uhr

„Die Meppener Innenstadt wird in den kommenden Jahren deutlich an Attraktivität gewinnen: Das neue Einkaufszentrum MEP in der Bahnhofstraße und die etablierten Geschäfte rund um den Marktplatz versprechen ein großes Einkaufserlebnis und ziehen Besucher aus der gesamten Region an.

Diese Einschätzung über die zukünftigen Auswirkungen der Großprojekte vertritt der amtierende Bürgermeister Jan Erik Bohling (CDU). Der 48-Jährige wurde 2006 für acht Jahre zum hauptamtlichen Meppener Bürgermeister gewählt. Der Agrar- und Politikwissenschaftler ist verheiratet und Vater eines Kindes. Vor seinem Amtsantritt 2006 im Emsland war er Bürgermeister der Samtgemeinde „Am Dobrock“ im Landkreis Cuxhaven. Hier schreibt er über die Ziele und Visionen für die Stadt Meppen.

Positive Akzente

Nach seiner Einschätzung wird auch die im kommenden Jahr neu zu gestaltende Fußgängerzone positive Akzente setzen. Der Stadtwall könnte zusammen mit anderen nordeuropäischen Festungsanlagen die Chance bekommen, gemeinsam von der Europäischen Union gefördert zu werden. Auch die weiteren Zukunftsplanungen des Christdemokraten sind sehr ambitioniert: „Der Stadtumbau am alten Emshafen geht in die konkrete Phase: Mit den Eigentümern der Grundstücke zieht die Stadt an einem Strang. Am Ufer der Ems entsteht ein neuer Stadtteil, der sich zu einem beliebten Standort für Wohnen und Dienstleistungen entwickelt.“

Die Meppener Wirtschaft wird in seinen Zukunftsplanungen weiter im Aufwind bleiben, die Arbeitslosenquote von unter drei Prozent bleibt auf einem historischen Tiefstand. Die Gewerbegrundstücke, insbesondere auch im interkommunalen Gewerbegebiet Eurohafen, erfreuen sich reger Nachfrage. Der Euroindustriepark erfährt aufgrund seiner strategisch günstigen Lage an der E 233, deren vierspurigen Ausbau dann „kurz bevorsteht“, einen weiteren Aufschwung. Ein weiterer Wunsch von Bohling: „Die Wohn- und Gewerbegebiete sind weitestgehend mit DSL versorgt.“ Auf der Grundlage des Klimaschutzkonzeptes werden zukünftig neue alternative Energiequellen erschlossen und zudem weitere Einsparpotenziale ausgeschöpft.

Ein weiteres Ziel des Bürgermeisters: „Eine vorausschauende Bauflächenentwicklung und das Familienförderprogramm lassen Meppen weiter wachsen. Dazu tragen auch zusätzliche Betreuungsangebote in den Kindertagesstätten bei.“ Das Krankenhaus werde in einigen Jahren nochmals sein Leistungsspektrum erweitern und seine herausragende Position im Emsland festigen.

Die vielfältigen Aktivitäten der Vereine und das ehrenamtliche Engagement der Bürger tragen maßgeblich zur Lebensqualität in der Stadt Meppen und seinen Ortschaften bei. Aber auch sportlich hat Bohling ganz konkrete Wünsche: „Die Herrenmannschaft des SV Meppen klopft – dank der Nachwuchsarbeit des Jugendleistungszentrums im Fußball – an das Tor zur 3. Liga, und die Damen des SV Meppen stehen sogar vor dem Sprung in die 1. Bundesliga.“