Ein Artikel der Redaktion

Schmuckwaren sehr beliebt Händler mit Weihnachtgeschäft im Emsland zufrieden

Von Hermann-Josef Mammes | 25.12.2016, 16:30 Uhr

Die Händler im mittleren Emsland sind mit dem Weihnachtsgeschäft 2016 durchaus zufrieden. Die Umsätze lagen sogar teilweise über dem Vorjahresniveau. Das hat eine Umfrage unserer Redaktion ergeben.

„Wir gehen für das Emsland von einer Umsatzsteigerung zwischen drei und fünf Prozent aus“, sagte ein Sprecher des Einzelhandelsverbandes Osnabrück-Emsland auf Anfrage. Positiv ausgewirkt habe sich in diesem Jahr die verlängerte Adventszeit, zwischen dem 1. Advent und Heiligabend lagen fünf volle Wochen. „Fast alle Branchen gehen von höheren Umsätzen als im Vorjahr aus“, berichtet der Sprecher weiter. Auch der Verkauf im Bereich Bekleidung, der etwas schwerlich ins Weihnachtsgeschäft gestartet sei, habe in den vergangenen Tagen angezogen.

Schmuck sehr gefragt

Ein Trend auch im Emsland, so der Einzelhandelsexperte: Es wird höherpreisig gekauft. „Bei Schmuck beispielsweise haben Verbraucher 2015 etwa 90 Euro je Einkauf ausgegeben, für dieses Jahr rechnen wir mit 115 bis 120 Euro“, sagt der Sprecher. Nach Spielwaren und Büchern seien Elektroartikel auf Platz drei besonders häufig gekaufte Weihnachtsgeschenke in der Region. „360-Grad-Kameras und Zahnbürsten liefen im Emsland besonders gut“, berichtet der Sprecher. Er erwartet zwar auch im Onlinehandel im Emsland wachsende Umsätze, aber nur noch moderat. Die Händler vor Ort würden sich dem Geschäft im Internet robust entgegensetzen und immer noch mit Qualität und Beratung punkten können.

Meppener Händler zufrieden

Der Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Werbung in Meppen, Oliver Löning bestätigte den Trend: „Wir in Meppen sind zufrieden.“ Es gebe zwar keinen Grund überschwänglich zu sein, aber die Gesamtbilanz falle sogar etwas besser als im Vorjahr aus. Durch die lange Adventszeit habe sich die Kundenfrequenz stärker verteilt. „Gut besucht“ war nach seiner Einschätzung auch der Meppener Weihnachtsmarkt. Ein Grund sei das „meist trockene Wetter“ gewesen. Sehr gut lief auch die Lotterie „Die Goldene 7“. Es seien fast alle 40.000 Lose bereits verkauft.

Gute Geschäfte in Haselünne

Der Harener Einzelhändler Hannes Hagen, Mitglied in Haren City aktiv, zeigt sich nicht ganz so optimistisch. „Das Weihnachtsgeschäft lief etwa wie im Vorjahr.“ Gleichwohl gebe es seit Jahren den „schleichenden Prozess“, dass es immer mehr Kunden zu den großen Städten auf die Weihnachtmärkte ziehe und viele ihre Waren im Internet einkauften. „Insgesamt war früher die Frequenz deutlich besser“, so Hagen. Zudem würden immer mehr technische Geräte gekauft und weniger Textilien.

Werner Heckmann vom Modehaus Schröder, sagte als Vorsitzender des Werbekreises Haselünne hingegen: „Dies Jahr verlief das Weihnachtsgeschäft gut und lebhaft.“ Durch die lange Adventszeit sei es bereits früh gestartet.

Starke Internet-Konkurrenz

Monika Tholen, Vorsitzende der Werbegemeinschaft Twist, begrüßt die lange Adventszeit ebenfalls. „Gerade in der letzten Woche vor Weihnachten waren die Kunden viel weniger gestresst als üblich.“ Zugleich hätten sie sehr konkrete Warenwünsche. Gleichwohl spüre auch der Einzelhandel in Twist immer mehr die Internet-Konkurrenz. Als Besitzerin des alltours-Reisecenters musste sie Einbußen hinnehmen: „Die Menschen haben nach den vielen Anschlägen immer mehr Angst vor Urlauben im Ausland.“ Viele bleiben auch über die Weihnachtsfeiertage lieber daheim.