Ein Artikel der Redaktion

Rekordbesuch auf Schloss Clemenswerth Emsländischer Heimatbund hält Rückschau

Von Helmut Diers | 14.12.2015, 09:15 Uhr

Auf ein mehr als erfolgreiches Jahr haben der Emsländische Heimatbund (EHB) und das Emslandmuseum Clemenswerth bei einer Versammlung im Naturkundehaus Lähden zurückgeblickt. Das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth meldete sogar mit über 50000 Besuchern ein Rekordergebnis.

„Wir haben die magische Grenze von 50000 geknackt“, verkündete Museumsdirektor Oliver Fok unter großem Beifall der versammelten EHB-Mitglieder. 2008 registrierte man erst 19265 Besucher.

Detailliert berichtete Fok über die sieben großen Events wie den gerade gelaufenen Adventsmarkt mit über 15000 Besuchern an zwei Tagen, wie das Rosenfest oder die Schleppjagd. Über 100 Veranstaltungen hat es gegeben. „Es war ein sehr arbeitsreiches Jahr“, so der Museumsdirektor, der auch einige Ankäufe wie eine Druckgrafik und ein Kupferstich mit Clemens August sowie museumspädagogische Sommerferienprogramme mit über 700 Kindern erwähnte.

Sieben Großevents

Für 2016 kündigte Fok wieder über 100 Veranstaltungen mit Ausstellungen und erneut sieben Großevents an. EHB-Vorsitzender Hermann Bröring sagte zu dem Anstieg der Besucherzahlen: „Die Veränderung des Konzepts weg vom reinen Museum zum Museum mit Eventcharakter trägt Früchte.“

EHB-Geschäftsführer Josef Grave gab in seinem Jahresrückblick ein Kaleidoskop der EHB-Arbeit ab, berichtete dabei von verschiedenen Buchveröffentlichungen und der Fertigstellung des Emsländischen Jahrbuchs 2016, von der digitalen Archivierung von Zeitungen und sonstigen Materialien. Vorausschauend teilte Grave mit, wolle der EHB ein altes Buch „Wahn, use olde Heimat“ 2016 in neuerer Fassung auf den Markt bringen. „Das Buch wird pünktlich zum nächsten Wahner Treffen im Juni fertig sein.“

Bauerngartenwettbewerb

2016 werde man einen Bauerngartenwettbewerb ausschreiben und wieder den Tag der Heimatvereine am 19. September begehen. Geplant sei auch eine Fachtagung in der HÖB Papenburg sowie die Herausgabe einer plattdeutschen Anthologie mit Gedichten und Geschichten des Meppeners Hermann May.

Einstimmig billigte die Mitgliederversammlung die vom Schatzmeister Hans Flüteotte vorgelegten Haushaltsrechnungen des EHB und des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth für das Haushaltsjahr 2014 und sprach dem Vorstand Entlastung aus. Im Haushaltsjahr 2014 erzielte der EHB einen Überschuss von 55666,51 Euro bei Einnahmen von 1400251,92 Euro und Ausgaben von 1344585,41 Euro.

Für das Emslandmuseum Clemenswerth vermeldete Flüteotte für 2014 einen Überschuss von 12625,65 Euro bei Einnahmen von 434084,91 Euro und Ausgaben von 421459,26 Euro. Akzeptiert wurden von der Versammlung auch die Ansätze in den beiden Haushaltsplänen für das Haushaltsjahr 2016. Der Haushalt für das Emslandmuseum ist auf 435500 Euro, der des EHB auf 1347950 Euro angesetzt.