Ein Artikel der Redaktion

Rekord dank Weihnachtsmann Geschenke-Versteigerung in Meppen erbringt 617 Euro

Von Georg Hiemann | 28.12.2015, 11:30 Uhr

Traditionell hat am Sonntag auf der Eisfläche des Meppener Weihnachtsmarktes eine Geschenke-Versteigerung für einen guten Zweck stattgefunden. Stolze 617 Euro kamen dabei zusammen.

„Klasse. Ein Superergebnis“, sagten die Vorsitzende des Krebsfonds Ludmillenstift, Annelene Ewers, und die Vorstandsmitglieder Andrea Kötter, Juliane Große-Neugebauer und Gudrun Weber übereinstimmend über das Ergebnis der Versteigerung.

„Das ist unser bisheriges Rekordergebnis“, kommentierte Juliane Große-Neugebauer, denn in den Vorjahren war der Erlös mit 300 bis 400 Euro deutlich geringer ausgefallen. In diesem Jahr erzielten die Beteiligten, auch dank der großartigen Unterstützung von Nikolaus Oliver Schulte, einem Meister der Versteigerung, 617 Euro. „Wir können das Geld sehr gut für den Krebsfonds gebrauchen“, sagte Ewers und dankte allen Käufern und Verkäufern für die Unterstützung.

40 Geschenkpakete abgegeben

Ab 15 Uhr war jedermann zur Geschenkeversteigerung auf der Eisbahn eingeladen. „Wem der Weihnachtsmann nicht das passende Geschenk gebracht hat, hat hier die Möglichkeit, es für einen guten Zweck versteigern zu lassen“, begrüßte WiM-Geschäftsführer Ansgar Limbeck die Besucher des Weihnachtsmarktes. Insgesamt wurden bis zum Versteigerungsbeginn 40 Geschenkpakete abgegeben.

Die Hilfe des Krebsfonds Ludmillenstift Meppen richtet sich an krebserkrankte Menschen, die in diesem Krankenhaus behandelt wurden. Das ehrenamtliche Tea m des Fonds gibt bedürftigen krebserkrankten Menschen und ihren Familien finanzielle Unterstützung und Hilfen. Beispiele dieser Hilfen sind: finanzielle Zuwendungen für die Familienbetreuung, Haushaltshilfe, Fahrtkosten, eine Perücke oder spezielle Bekleidung. Außerdem onkologische Pflegebegleitung durch das Projekt „Alltagslotse“ und psychologische Betreuung für Kinder krebserkrankter Eltern durch das Projekt „Sonnenbrücke“ . Der Krebsfonds Meppen kann aber nur durch die Zusammenarbeit vieler helfen und bittet daher um finanzielle Unterstützung.