Ein Artikel der Redaktion

Prestige-Projekt in Aserbaidschan Fenster von der Firma geka aus Meppen für ein Hotel im Kaukasus

13.09.2011, 22:00 Uhr

Als Hersteller von Fenstern und Türen ist die Firma geka exklusiv GmbH nicht nur in der Region bekannt. Geschäftsführer Heinz Niemöller sagt, dass das in Meppen-Nödike ansässige Unternehmen seinen Umsatz inzwischen zur Hälfte im Ausland macht. Jüngstes Beispiel ist der Neubau des Shahdag Resort Hotels in Aserbaidschan.

Die neue Vier-Sterne-Hotelanlage mit 350 Zimmern im Großen Kaukasus wird mit Holzfenstern, Holzhaustüren und einer Glasfassade ausgestattet.Der Neubau gilt als Prestigeprojekt. Staatspräsident Ilham Alijew legte persönlich den Grundstein in der Tourismusregion am 4243 Meter hohen Shahdag, dem Königsberg, zwei Autostunden von der Hauptstadt Baku entfernt. Für das Hotel werden individuell angefertigte Fenster und Haustüren aus Lärchenholz mit hoher Sicherheitsausstattung produziert. Damit die Holzstruktur sichtbar bleibt, werden alle Fenster und Türen mit einer durchsichtigen, braunen Lasur versehen.

Die komplette Fertigung erfolgt in Meppen. Fenster, Türen und Rahmen werden per Lkw direkt auf die Baustelle geliefert. Dort unterstützen Fachleute aus dem Emsland den Einbau. Bis November 2011 sollen zehn Lkw-Ladungen mit allen Bauteilen, einschließlich der Glasfassade für öffentliche Bereiche im Erdgeschoss des Gebäudes, angeliefert sein. Insgesamt werden in den Neubau 3500 Quadratmeter Fensterfläche eingebaut.

Viele Bewerber

Durch einen zufriedenen Auftraggeber, für den man im vergangenen Jahr Fenster für zwei Luxusvillen angefertigt und nach Istanbul in die Türkei geliefert hatte, ist man in den Wettbewerb um den Auftrag gelangt. „In der Anfangsphase der Ausschreibung gab es noch sehr viele Bewerber aus verschiedenen Ländern für das Objekt. Aus Effektivitätsgründen wurde das Vergabeverfahren eingeschränkt und nur noch Unternehmen zur Angebotsabgabe zugelassen, die bereits nachweislich erfolgreich Projekte in gleicher oder größerer Dimension realisiert hatten“, berichtet Geschäftsführer Niemöller. Das Unternehmen hat in Moskau und Umgebung bereits mehrere Objekte mit hochwertigen Fenstern und Türen ausgestattet. „Ausschlaggebend für die Auftraggeber war einerseits natürlich der Preis, aber auch unsere Unternehmensgröße. Als mittelständischer Hand-werksbetrieb können wir sehr flexibel reagieren, Änderungen und Sonderwünsche realisieren und auch enge Terminvorgaben einhalten“, erklärt Niemöller. Jeder Auftrag werde genau nach den Wünschen der Bauherren oder den Vorgaben der Architekten ausgeführt. Info: www.geka-exklusiv.de