Ein Artikel der Redaktion

„Ohne dich“ mit viel Regen Münchener Freiheit begeistert in Meppen

Von Frauke Backs | 08.09.2013, 21:00 Uhr

„Ein tolles Gelände“ schwärmten die Bandmitglieder der Münchener Freiheit vor dem Konzert auf der Schülerwiese. Und auch vom Meppener Publikum wurden sie nicht enttäuscht: Der Platz war zwar nicht ausverkauft, aber die Fans unterstützten die Band lautstark, und selbst der starke Regen vertrieb die tanzende Menge nicht von der Bühne.

Die Musiker, die 1985 mit „Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)“ einen Riesenhit landeten, waren auf Einladung der Agentur Rottau-Events und des Stadtmarketingvereins WiM in die Kreisstadt gekommen. Ansgar Limbeck, WiM-Geschäftsführer, resümierte: „Die Location ist einfach toll hier. Schade nur, dass der Regen das Geschäft an der Abendkasse ruinierte.“ Auch wenn die Erwartungen an die Zuschauerzahlen nicht erfüllt wurden, der Stimmung auf dem Platz tat dies keinen Abbruch.

Schon die Vorband „Sixtynine“ aus Uelsen kam gut an: Trotz Pfützen und aufgeweichten Bodens sammelten sich die ersten Tanzwilligen vor der Bühne. Als dann um kurz nach 20 Uhr die Münchener Freiheit auftrat, war der Jubel groß. Bereits das erste Lied „1000-mal Du“ war aus den Charts bekannt und konnte von den allermeisten textsicher mitgesungen werden. Es folgten Hits wie „Herz aus Glas“, „Katrin“ oder „Herzschlag ist der Takt“. Keyboarder Alex Grünwald durfte sich zu seinem Geburtstag über ein spontanes Ständchen vom Publikum freuen. Als Sänger der Münchener Freiheit tritt seit März 2012 übrigens nicht mehr das bekannte Gesicht Stefan Zauners ins Rampenlicht, sondern der 35-jährige Jörg-Tim Wilhelm, genannt Tim.

Barbara Dombrowski aus Bremerhaven und Barbara Rase aus Wolfsburg sind treue Fans der Band und reisen nach Möglichkeit mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland zu den Konzerten. „Wir kennen uns teilweise seit 25 Jahren. Bei mir fing damals mit ,Ohne dich‘ alles an“, berichtet Dombrowski. Normalerweise versuchten sie die Orte der Konzerte ein wenig kennenzulernen, erzählen die Frauen in den bunt bedruckten Fan-Shirts, aber in Meppen habe das Wetter einfach nicht mitgespielt. Gefragt, ob denn die Band mit dem neuen Sänger noch gefällt, johlt der kleine Fanclub im Chor: „Jaa! Sie sind noch besser geworden!“

Auch Christel Ritter und Margret Boven waren mit Freunden auf der Schülerwiese. „Die Münchener Freiheit ist unsere Jugend. Früher haben wir dazu im ,Barbarella‘ (ehemalige Meppener Diskothek) geschwoft“, lachen die beiden. Boven fügt hinzu: „Es ist schade, dass die Meppener dieses Event nicht so gut angenommen haben. Es ist so ein tolles Ambiente, und wenn die Resonanz nicht da ist, findet hier bald vielleicht gar nichts mehr statt.“

Um kurz vor 22 Uhr steuerte das Konzert seinem Höhepunkt entgegen. Zu dem Song „So lang man Träume noch leben kann“ wurden Wunderkerzen angezündet und Leuchtstäbe geschwenkt. Waren es bisher noch kleine Schauer, von denen die Besucher „geärgert“ wurden, gab es pünktlich zum von allen sehnlich erwarteten Lied „Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)“ einen extremen Wolkenbruch.

Wer keinen Schirm von den Fans dabei oder zumindest eine wasserfeste Jacke hatte, wurde nass bis auf die Knochen. Sänger Tim zeigte sich jedoch solidarisch und stieg zu den letzten Stücken immer wieder nach vorne auf die Boxen in den Schlagregen. Lachend schaute er gen Himmel und bedankte sich beim Meppener Publikum: „Respekt an Euch, die Ihr Euch selbst jetzt nicht vertreiben lasst!“