Ein Artikel der Redaktion

MSC-Fahrer haben Wettkämpfe im Blick Rütenbrocker Motorsportler vor Start in neue Saison

Von pm | 19.03.2020, 11:44 Uhr

Die Generalversammlung, zu der sich der MSC Rütenbrock am vergangenen Wochenende zusammenfand, bedeutet traditionell den Startschuss zur neuen Autocross-Saison für die Fahrer, deren Teams und alle Mitglieder. Der Vorsitzende Ansgar Fischer blickte zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2019.

Es enthielt die Feiern zum 50-jährigen Bestehen des Vereins, das internationale Autocross-Rennen am Pfingstwochenende und weiteren Veranstaltungen des MSC. "Alle Termine sind zu unserer vollsten Zufriedenheit verlaufen und darauf können wir stolz sein", so Fischer.

Natürlich solle dies auch in der Zukunft weiterhin so gestaltet werden, und gerade das anstehende Autocross-Rennen, traditionell am ersten Pfingsttag, wirft seine Schatten voraus. "Die Vorbereitungen hierfür laufen bereits auf Hochtouren", schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Wie 2019 zählt das Pfingstrennen als Wertungslauf der Nordwestdeutschen Meisterschaft. Der MSC erwartet wieder bis zu 200 Starter und fast 6000 Zuschauer.

Bei den Vorstandswahlen wurden Josef Hilgefort, Gerd Schultalbers, Ulrich Bentlage, Dieter Tholen, Gerd Robben und Hansi Schulte in Ihren Ämtern bestätigt und einstimmig wiedergewählt. Die Jugendbeauftragte des MSC, Vanessa Fischer, lobte in ihrem Bericht den Zusammenhalt der Jugendlichen des Vereins und berichtete von neu entstandenen Freundschaften. "Das macht uns sehr stolz und ist einfach schön anzusehen", ergänzte Vorsitzender Ansgar Fischer.

Dass die Jugendarbeit im Verein Früchte trägt, bestätigt die Neuaufnahme von vier weiteren Jugendklasse-Fahrern in den MSC. Auch für die allerjüngsten Fahrer wird geworben. Im Sommer ist wieder eine Ferienpass-Aktion geplant, bei der Kinder von zehn bis 14 Jahren an den Autocross-Sport herangeführt werden sollen.

Auch sportlich lief es 2019 für die Piloten des MSC wieder hervorragend. Der Verein stellte mehrere Meister und Platzierte in unterschiedlichen Meisterschaften. Besonders zu erwähnen ist dabei Vereinsmitglied Bernd Stubbe, der zum zehnten Mal den Titel Autocross-Europameister gewinnen konnte. 2020 wird Stubbe nicht an der Europameisterschaft teilnehmen. Er wird, ebenso wie Gerd Robben, Thomas und Joost Weh, Marcel Bleicker und das Team Lücke/Hilgefort, in der niederländischen NK-Meisterschaft starten. "Eine neue Herausforderung. Die NK ist die stärkste Meisterschaft in ganz Europa", so Stubbe.

Auch die ehemaligen EM-Starter Marcel Schröer und Tobias Ellermann werden ihr Können in den Niederlanden unter Beweis stellen. Sie planen eine Teilnahme an der "Autocross-Masters"-Serie, bei dem Rennen in Deutschland, Belgien und eben den Niederlanden stattfinden.

Weitere Fahrer starten in regionalen Meisterschaften und werden versuchen, ihre Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Besondere Unterstützung in allen Belangen vom gesamten Verein erhalten die insgesamt acht Jugendklasse-Fahrer für die kommende Saison. Doch alle Fahrer des MSC haben eins gemeinsam. Sie alle fiebern dem 52. internationalen Autocross-Rennen am Pfingstsonntag auf dem heimischen Casper-Gerd-Ring entgegen.