Ein Artikel der Redaktion

Ministerin Aygül Özkan als Referentin Tagung in Lingen: Gesundheitliche Versorgung der Bürger sichern

Von PM. | 19.09.2011, 16:08 Uhr

Der Landkreis Emsland lädt im Rahmen des Landesprojekts „Zukunftsregion Gesundheit“ am Mittwoch, 21. September, von 15.30 bis etwa 19 Uhr ins Lingener IT-Zentrum an der Kaiserstraße Ärzte, medizinische Fachkräfte und andere Interessierte ein. Die niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, Aygül Özkan, deren Ministerium im November 2010 die „Zukunftsregion Gesundheit“ ausgerufen hatte, wird mit einem Vortrag in das Thema einführen.

Die Gruppe der Mediziner gehöre zu den wichtigsten Akteuren im regionalen Gesundheitswesen, um auch auf lange Sicht eine qualitativ hohe medizinisch-ärztliche Versorgung im Landkreis Emsland sichern zu können, betonte Landrat Hermann Bröring einer Mitteilung zufolge. „Es geht darum, die gesundheitliche Versorgung der Bürger im Landkreis Emsland langfristig zu gewährleisten und schon jetzt die Weichen für ein lebenswertes und zukunftsorientiertes Emsland zu stellen“, sagte Bröring. Daher solle nach der Auftaktveranstaltung im März mit dieser Veranstaltung am Mittwoch erneut ein regionales Forum für Handlungsansätze und Vorschläge geschaffen werden, die zu einer Verbesserung der ärztlich-medizinischen Versorgung beitragen könnten und die Themenbereiche „Älter werden und Gesundheit“ sowie „Prävention und Gesundheitsförderung“ mit Leben füllen.

Auch die Ergebnisse der 1. Gesundheitskonferenz werden präsentiert, die gemeinsam mit den Gruppen, Akteuren und Initiativen aus dem Gesundheitswesen sowie Bürgern und Betroffenen erarbeitet worden waren. Die Ergebnisse werden anschließend im Plenum diskutiert.

Der Landkreis Emsland ist als einer von drei niedersächsischen Landkreisen für das Landesmodellprojekt ausgewählt worden. Neben vorgegebenen Pflichtaufgaben wie die Erstellung eines regionalen Konzeptes zur Gesundheitsversorgung und der Einrichtung einer regionalen Gesundheitskonferenz hat sich der Kreis auch eigene Ziele gesetzt. Mit der Gründung der Weiterbildungsgesellschaft für Ärzte und dem Anschriftenpool für Abiturienten und angehende Mediziner hatte der Landkreis bereits vor Projektteilnahme Maßnahmen ergriffen, deren Ziel die Nachwuchsgewinnung und das Werben um Ärzte ist.

Weitere Informationen beim Landkreis Emsland unter Tel. 05931/441190 sowie unter der E-Mail-Adresse rolf. amelsberg@emsland.de. Unter diesen Kontaktdaten werden auch die Anmeldungen zur Gesundheitskonferenz entgegengenommen.